Ausbildung inklusiv gestalten

Eine erfolgreiche Ausbildung ist für jede und jeden möglich – unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, Beeinträchtigung, anderen individuellen Merkmalen oder Lebensumständen. Unsere Videoreihe "Ausbildung inklusiv gestalten" zeigt, wie das in der Praxis aussehen kann. Der erste Clip gibt einen Überblick über die Unterstützungsmöglichkeiten. Zwei weitere Videos mit Praxisbeispielen folgen bald. Gefördert wird das Projekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Clip 1: "Der beste Weg: Einfach machen!"

Ob durch Teilzeit, mit finanzieller Unterstützung oder externer Begleitung: Es gibt viele Möglichkeiten, eine Ausbildung an individuelle Bedürfnisse anzupassen. Dieser erste Videoclip unserer Reihe gibt einen Überblick über die Möglichkeiten und Anlaufstellen für interessierte Betriebe.

Unterstützende Maßnahmen

Beratungsmöglichkeiten

  • Rehadat: Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung
    In der REHADAT-Adressdatenbank sind die bundesweit eingerichteten Beratungsstellen der Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) aufgeführt. Sie unterstützen bereits im Vorfeld der Beantragung von Leistungen und helfen bei Fragen zum Thema Teilhabe.
  • BA: Unterstützung bei der Ausbildung für Menschen mit Behinderungen
    Die Bundesagentur für Arbeit bündelt auf dieser Seite Informationen zu spezielle Hilfen rund um das Thema Berufsausbildung für Menschen mit Behinderungen oder gesundheitlichen Einschränkungen.
  • Bundesweites Netzwerk Teilzeitberufsausbildung
    Auf der Website des Netzwerks finden sich unter anderem Informationen zur Teilzeitberufsausbildung sowie Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in den verschiedenen Bundesländern.
  • IHK: Ausbildungsberatung
    Die bundesweit rund 500 IHK-Ausbildungsberaterinnen und -berater sind Anlaufstelle für Unternehmen, Azubis und Lehrstellensuchende in sämtlichen Belangen der betrieblichen Bildung.

Weitere Informationen zum Thema Inklusion