überaus vernetzt

Hinter der Schaltfläche "Plattform" verbirgt sich bei überaus eine interaktive Lern- und Arbeitsplattform, die Sie zur Vernetzung mit Kolleginnen und Kollegen, aber auch zur pädagogischen Arbeit mit Lernenden nutzen können.

Für den Einstieg in die Möglichkeiten des geschlossenen Bereichs von überaus bieten wir Ihnen eine interaktive Präsentation, durch die Sie sich bei prezi.com durchklicken können! Sollten Sie mit der Bedienung der Präsentation Probleme haben, erhalten Sie auf dieser Seite eine kurze Erklärung.

Zur Präsentation

Noch ein Schritt vor dem Eintritt: Mitglied werden, einloggen!

Um den geschlossenen Bereich nutzen zu können, müssen Sie sich zunächst unter Angabe einiger Informationen zu Ihrer Person und beruflichen Tätigkeit registrieren. Mit den erhaltenen Zugangsdaten können Sie sich (über die Eingabemaske in der rechten Spalte oder den „Plattform“-Button im Header) schließlich einloggen und die vier Bereiche der Plattform erkunden, die im folgenden Abschnitt beschrieben werden.

Unsere Nutzungsbedingungen

Die vier Plattformbereiche

Nach dem Login gelangen Sie in den Raum Privat, Ihrer persönlichen Schaltzentrale im Plattformbereich. Hier senden und empfangen Sie interne Nachrichten und verwalten Ihre Kontakte, können außerdem Dokumente speichern, Lesezeichen anlegen und Termine verwalten. Aber im Privatbereich erhalten Sie auch Informationen zu Ihren Aktivitäten und Gruppen in der Community, dem Arbeitsraum und der Lernbox.

Der Name ist Programm: Alles was hier zu finden ist, können nur Sie sehen - abgesehen von Ihrem Profil, mit dem Sie überall auf der Plattform in Erscheinung treten. Sie dürfen an dieser Stelle neben den Angaben zu Ihrem beruflichen Hintergrund also gerne auch ein Profilbild einfügen.

Sozialpädagogen, Stützlehrerinnen, Ausbilder, Bildungsbegleiterinnen oder Lehrer an einer Schule: In der überaus-Community treffen Sie alle Fachkräfte. Hier können Sie sich vernetzen - zu bestimmten Themen, im Rahmen einiger Förderprogramme des Bundes oder bestimmter Initiativen der Länder. Die Gründung einer Community-Gruppe bietet sich vor allem dann an, wenn ihre Mitglieder nicht beim selben Arbeitgeber beschäftigt sind, aber dennoch kooperieren möchten. Für die organisationsinterne Zusammenarbeit empfiehlt sich die Gründung eines Arbeitsraums.

Themengruppen

Jedes überaus-Mitglied kann eine eigene, offene oder geschlossene Themengruppe gründen. In der Community befinden sich unter diesen fachlich motivierten Gruppen zudem einige bundesweite, die von ausgewiesenen Experten moderiert werden. Hier kann jedes Mitglied beitreten.

Beispiel: Gruppe Teilzeitberufsausbildung

In NRW werden Projekte zur Teilzeitausbildung aus Mitteln des MAIS und des Europäischen Sozialfonds gefördert. Das Landesprogramm nennt sich TEP "Teilzeitberufsausbildung: Einstieg begleiten - Perspektiven öffnen". Um den Kontakt der beteiligten Projekte auch über die regelmäßigen Treffen hinaus zu verstetigen, hat Ursula Rauscher  eine offene Community-Gruppe zur Teilzeitausbildung eröffnet. Mehr

Förderprogramme Bund

Mehrere Förderprogramme des Bundes für den Bereich des Übergangs von der Schule in den Beruf nutzen überaus als Kommunikations- und Arbeitsplattform: zum Beispiel die Initiative Bildungsketten, das Berufsorientierungsprogramm des Bundes oder auch Jobstarter Connect.

Beispiel: Initiative Bildungsketten

Die Initiative Bildungsketten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt Jugendliche dabei, ihren Schulabschluss zu schaffen, einen Ausbildungsplatz zu finden und den Berufsabschluss zu erreichen. Bei überaus können sich die Bildungsketten-Akteure in mehreren moderierten Gruppen zu verschiedenen Themen austauschen.  Mehr

Beispiel: Berufsorientierungsprogramm

Das Berufsorientierungsprogramm richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die einen Abschluss der Sekundarstufe I als höchsten Schulabschluss anstreben. Das BMBF-Programm unterstützt sie dabei, die Berufswahl frühzeitig und systematisch vorzubereiten. Mehr

Initiativen der Länder

Auch im Rahmen der Initiativen einzelner Bundesländer gibt es Gruppen, die ihre Zusammenarbeit durch die Arbeit auf überaus ergänzen:

Beispiel: Kommunale Koordinierung NRW

Zum Beispiel die Kommunale Koordinierung aus Nordrhein-Westfalen, die durch die G.I.B. NRW begleitet wird. Mehr

Im Arbeitsraum, der von jedem Mitglied gegründet werden kann, legen Sie Arbeits- und Lerngruppen an. Hierhin laden Sie Kolleginnen und Kollegen ein, um mit ihnen in der virtuellen Gruppe zusammenzuarbeiten. Der pädagogischen Arbeit mit Lernenden dient die Lerngruppe. Der Arbeitsraum selbst enthält nur wenige Werkzeuge zur Kommunikation und Zusammenarbeit. Eine detaillierte Erläuterung der einzelnen Funktionen im Arbeitsraum und in den Gruppen erhalten Sie in den folgenden Leitfäden.

In der Lernbox finden Sie eine Vielzahl an multimedialen interaktiven Lernangeboten aus den Bereichen Sprache, Rechnen, Lebens- und Arbeitswelt sowie Berufsorientierung. Darüber hinaus gibt es berufsfeldspezifische Lernangebote. Diese können Sie nutzen, wenn Sie für Lernende eine Lerngruppe im Arbeitsraum eingerichtet haben.  Eine Übersicht finden Sie unter dem Menüpunkt "Praxis".

überaus für Lernende

Jugendliche in Maßnahmen, Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildende bekommen von den Gruppenmoderatoren ihren Zugang zu überaus (sie können sich also nicht selbst registrieren). Ihre Ansicht des geschlossenen Bereichs unterscheidet sich von dem der Pädagogen. Sie verfügen nur über einen Raum Privat und die Ansicht der Lerngruppe. Die Lernangebote sehen sie, wenn sie ihnen zugewiesen wurden.

Lernenden-Ansicht

Plattform für unterwegs: Die App

Allen Mitgliedern steht die kostenlose überaus-App (für Android/iOS) zur Verfügung. Die Anwendung erlaubt Ihnen die Nutzung ausgewählter Plattform-Funktionen über Smartphone und Tablet. Sie können zum Beispiel jederzeit und von überall aus über Ihr mobiles Endgerät mit Lernenden per Quickmessage kommunizieren, mit Ihren Kolleginnen und Kollegen Dateien austauschen und sich bequem über Neuigkeiten auf der Plattform informieren. Für den Zugang zu ueberaus.de über die App wird derselbe Login benötigt wie beim Plattform-Login im Browser. Die überaus-App können Sie in den Stores von Google (Android) und Apple (iOS) herunterladen.

Zuletzt aktualisiert am 26.04.2017nach oben