Redaktion

Materialien




Wenn Sie am Übergang Schule, Ausbildung, Beruf arbeiten oder sich für dieses Themenfeld interessieren, finden Sie hier Material für den Einsatz in der Praxis: Handreichungen, Anleitungen, Arbeitshilfen und Leitfäden. Für jede(n) sollte etwas dabei sein.

Ausbildung in Teilzeit

  • Leitfaden Teilzeitausbildung ermöglichen (PDF)
    Der Leitfaden der Bundesagentur für Arbeit (BA) liefert einen Überblick über das flexible Modell der Teilzeitausbildung. Neben den Fördermöglichkeiten und Unterstützungsangeboten werden die Vorteile dieses Ausbildungsmodells für Auszubildende und Betriebe vorgestellt.
  • Themenheft Teilzeitausbildung (PDF)
    Das Themenheft der BAG EJSA wurde in enger Zusammenarbeit mit der low-tec gGmbH in Düren erstellt. Es kann als Praxishandbuch genutzt werden, das anhand von Beispielen zeigt, wie Teilzeitberufsausbildung durchgeführt und gestaltet werden kann.
  • Finanzierungsmöglichkeiten des Lebensunterhalts (PDF)
    Die Broschüre für Fachkräfte und Akteure ist im Rahmen des Programms Jobstarter entstanden. Sie verschafft einen Überblick zu Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch sowie anderen Unterstützungsleistungen und enthält weiterführende Informationen zum Thema.

Ausbildungsbegleitung und -beratung

  • Feedback im Ausbildungsalltag (PDF)
    Die neue Ausgabe der Heftereihe aus:bilden liefert Handlungsempfehlungen, wie sich Feedbackinstrumente in den Ausbildungsalltag integrieren lassen und gibt Tipps für die Gestaltung und Umsetzung einer Feedbackkultur im Betrieb.
  • Broschüre Berufseinstiegsbegleitung
    Die Broschüre "Werd' EuropaMeister" für Eltern und Lehrkräfte informiert über die Aufgaben und die praktische Arbeit der Berufseinstiegsbegleitung aus verschiedenen Perspektiven.
  • Methodenkoffer: Vielfalt in der Ausbildung
    Im Rahmen eines Modellprojekts hat das Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) einen Methodenkoffer entwickelt, der das Bildungspersonal beim Umgang mit diskriminierenden Verhaltensweisen und Denkmustern innerhalb der Ausbildung unterstützt.
  • Qualifizierte Ausbildungsbegleitung (PDF)
    Die Koordinierungsstelle des hessischen Landesprogramms QuABB hat einen Beratungsleitfaden herausgegeben, der Fachkräften praktische Hinweise und einen theoretischen Hintergrund für ihre Beratungstätigkeit mit Auszubildenden geben soll.
  • Führen und Motivieren in der betrieblichen Ausbildung (PDF)
    Die INBAS-Handlungshilfe behandelt Ausbildungsthemen wie Motivation, Konflikte meistern, gute Kommunikation und Willkommenskultur. Die Entwicklung und das Verhalten von jungen Menschen wird dargestellt, ebenso der Erziehungsauftrag in der Berufsausbildung.
  • Arbeitshilfe zu Leistungen für Auszubildende im SGB II (PDF)
    Die Arbeitshilfe veranschaulicht die Regelungssystematik und bietet Unterstützung bei der Beurteilung der Leistungsberechtigung in verschiedenen Sachverhaltskonstellationen. Sie richtet sich vorrangig an Fachkräfte in Jobcentern und Beratungsstellen.
  • Empfehlungen zur Umsetzung des § 16h SGB II (PDF)
    Die Empfehlungen des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge sollen dazu beitragen, in den Kommunen die Zusammenarbeit der verschiedenen Träger sozialer Hilfeleistungen und Förderungen zu verbessern.

Beratung und individuelle Förderung

  • Aktuelle Handlungsfelder in der Ausbildungsförderung (PDF)
    Die Broschüre des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) informiert über Änderungen in den Bereichen der Ausbildungsförderung und des Übergangs von der Schule in die Ausbildung, z.B. die Verstetigung der Assistierten Ausbildung, die Weiterentwicklung der Jugendberufsagenturen und ein erleichterter Zugang zur Ausbildungsförderung für Ausländerinnen und Ausländer.
  • Arbeitshilfe Individuelle Förderung (PDF)
    Die Arbeitshilfe enthält Tipps zur individuellen Förderung in der Berufseinstiegsbegleitung. Sie ist ein Produkt des Kreisjugendrings Esslingen e. V. in Auftrag und Absprache mit der Servicestelle Bildungsketten. Die Inhalte wurden von den Akteuren/innen aus der Praxis für die Praxis erarbeitet.
  • Qualitätskompass individuelle Förderung (PDF)
    Die Handreichung ist im Rahmen des Xenos-Programms entstanden und behandelt die Grundidee sowie Leitlinien zur Gestaltung von Förder- und Entwicklungsprozessen. Aus den Erfahrungen des Projekts InLab wird ein Prototyp zur individuellen Förderung am Übergang in Ausbildung und Beschäftigung skizziert.
  • Europäische Mobilität und Jugendsozialarbeit (PDF)
    Die Servicestelle zur Umsetzung der EU-Jugendstrategie will Hürden abbauen und grenzüberschreitende Mobilität am Übergang von der Schule in den Beruf fördern. Die Handreichung ist als Orientierung für die Jugendhilfe gedacht.

Berufsorientierung

  • Berufseinstiegsbegleitung – die Möglichmacher (PDF)
    Der Übergang von der Schule ins Berufsleben kann für junge Menschen mit großen Herausforderungen verbunden sein. In der aktualisierten Broschüre des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) können Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrer Informationen rund um das Thema Berufseinstiegsbegleitung finden.
  • Checklisten für ein erfolgreiches Schülerpraktikum (PDF)
    In einem Betriebspraktikum können junge Menschen Ausbildungsberufe und Berufsfelder besser kennenlernen. Damit ein Schülerpraktikum gelingt, wurden für alle Beteiligten die nachfolgenden Checklisten zusammengestellt mit Hinweisen zur erfolgreichen Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung.
  • Feedback und Reflexionsgespräche (PDF)
    Feedback und Reflexion sind Schlüsselelemente der Berufswahlkompetenz. Die praxisorientierte Handreichung des Berufsorientierungsprogramms (BOP) liefert nützliche Tipps, wie im Kontext von Werkstatttagen und Potenzialanalyse stärkeorientierte Feedbacks gegeben und ermutigende Reflexionsgespräche angeregt werden können.
  • Videotagebuch zur Nachbereitung von Werkstatttagen
    Ein Videotagebuch unterstützt Schülerinnen und Schüler, die die Erlebnisse und Erfahrungen aus den Werkstatttagen intensiv reflektieren und für die weitere Berufsorientierung nutzen wollen. Auf der BOP-Website gibt es Tipps zur Durchführung.
  • Potentialanalyse in der Berufsorientierung (PDF)
    Die Handlungsanleitung stellt verschiedene Verfahren und Beispiele aus der Praxis vor. Sie richtet sich an Fachkräfte, die Potentialanalysen konzipieren und an Schulen oder bei Bildungsträgern umsetzen. Sie soll bei der Auswahl geeigneter Verfahren und bei der Entwicklung eigener Verfahren unterstützen.
  • Potenzialanalyse für neu Zugewanderte
    Das computergestütztes Analyseinstrumentarium zur Erfassung fachlicher und überfachlicher Kompetenzen arbeitet mit kulturfairen und sprachreduzierten Aufgabenstellungen und wurde speziell für neu zugewanderte Jugendliche im Alter von 10 bis 20 Jahren konzipiert.
  • Berufsorientierung junger Geflüchteter (PDF)
    Die BA stellt die Förder- und Hilfsangebote auf Bundes-, Länder- und kommunaler Ebene vor. Fachleute aus der Praxis berichten, mit welchen Erwartungen junge Geflüchtete während der Ausbildung konfrontiert werden. Tipps für die Überwindung sprachlicher Hürden bei der Berufsorientierung runden das Angebot ab.
  • Gendersensible Berufsorientierung (PDF)
    Die AWO-Handreichung wendet sich an Fachkräfte in der Jugendsozialarbeit. Gendersensibilität soll als Querschnittsaspekt betrachtet werden und zu einer weiteren Professionalisierung der sozialen Arbeit beitragen. Die Bedeutung von Gendersensibilität in der Berufsorientierung und -beratung wird verdeutlicht.
  • Musterkonzept mit Handreichungen
    Das Musterkonzept des niedersächsischen Kultusministeriums soll Schulen bei der Implementierung eines eigenen, fächerübergreifenden Plans zur Berufs- und Studienorientierung unterstützen.

Corona-Krise

  • Corona und die berufliche Teilhabe: Infos von REHADAT
    REHADAT hat Informationen über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die berufliche Teilhabe von behinderten Menschen zusammengestellt. Die neue Seite "Corona – Folgen und Herausforderungen" bietet einen übersichtlichen und zentralen Einstieg in alle REHADAT-Inhalte. Zum Beispiel finden Sie relevante Kontaktadressen, Literaturhinweise, Webinare und Hilfsmittel.
  • Kinder- und Jugendhilfe in Zeiten von Corona
    Der Umgang mit der aktuellen Corona-Krise fordert die gesamte Gesellschaft heraus. Die Kinder- und Jugendhilfe ist in allen Bereichen betroffen. Das Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe präsentiert eine Sonderseite, die tagesaktuelle Nachrichten, eigene Fachbeiträge, neueste Forschungsergebnisse und nützliche Tipps für den Corona-Alltag umfasst.
  • FAQ im Bereich Jugendförderung
    Die Corona-Pandemie hat auch im Bereich der Jugendförderung zu vielfältigen Fragen und Veränderungen geführt. Die beiden Landesjugendämter in NRW haben die wichtigsten Informationen und Dokumente rund um das Coronavirus aus den Bereichen Kinder, Jugend und Familie in einer FAQ-Liste zusammengetragen.
  • FAQ zu Corona für Auszubildende (PDF)
    Die Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Einschränkungen führen zu unterschiedlichen ausbildungsrechtlichen Fragestellungen. Die ver.di-Jugend hat die häufigsten Fragen rund um das Thema Corona zusammengestellt und liefert in ihren FAQ Antworten und Hilfestellungen für Auszubildende.
  • Was Auszubildende jetzt wissen sollten
    Die Corona-Einschränkungen treffen insbesondere auch Azubis in der dualen Ausbildung und führen zu unterschiedlichen Fragen: Muss ich im Betrieb arbeiten, wenn die Berufsschule geschlossen hat? Muss ich meine Ausbildungszeit verlängern, wenn die Prüfungen nach hinten verschoben werden? Einen Überblick bietet der Ratgeber der IG Metall.
  • Unterstützungsarbeit mit Geflüchteten in Zeiten der Corona-Pandemie 2020 (PDF)
    Der Paritätische hat eine Arbeitshilfe mit praktische Tipps und Hilfestellungen veröffentlicht, um Beratenden, Unterstützenden und weiteren in der Flüchtlingsarbeit Engagierten Anregungen zu geben, wie sich Beratung und Unterstützung für Geflüchtete auch in Zeiten der Corona-Pandemie umsetzen lässt.
  • Informationen zum Corona-Virus in Einfacher Sprache
    Es gibt viele Informationen über das Corona-Virus im Internet. Aber nicht alle Informationen sind richtig. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) stellt auf der Website zur Informationskampagne "Mein Schlüssel zur Welt" sichere Internetseiten in Einfacher Sprache vor, die rund um das Thema Corona informieren.
  • Online-Plattform für Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe
    Die Website www.forum-transfer.de des Instituts für Sozialpädagogische Forschung Mainz (ism) sammelt Praxistipps und innovative Ideen, die der Kinder- und Jugendhilfe dabei helfen sollen, trotz der massiven Einschränkungen im öffentlichen Leben arbeits- und handlungsfähig zu bleiben.
  • Handreichung – Krisenberatung am Telefon oder per Video
    Beratende Fachkräfte im Übergang Schule-Beruf erleben derzeit eine neuartige Herausforderung: Aufgrund des eingeschränkten persönlichen Kontakts müssen Beratung und Hilfen per Telefon oder per Videochat durchgeführt werden. Die Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) hat dazu eine Handreichung erstellt.
  • Handlungsempfehlungen zur kurzfristigen Umsetzung von Onlineberatung (PDF)
    Die aktuelle Situation stellt Menschen, die auf Beratung, Begleitung und Unterstützung angewiesen sind vor besondere Herausforderungen. Die Technische Hochschule Nürnberg liefert Handlungsempfehlungen für eine kurzfristige Umsetzung der Online-Beratung, um weiterhin mit Ratsuchenden in Kontakt zu bleiben.
  • FAQ – Corona-Krise
    Das Institut für Jugendrecht, Organisationsentwicklung und Sozialmanagement (IJOS) hat Fragen und Antworten zu den Auswirkungen der Corona-Krise auf die Kinder- und Jugendhilfe zusammengestellt. Diese FAQ-Liste bietet den entsprechenden Fachkräften Orientierung und liefert Hilfestellungen für die aktuellen Herausforderungen.
  • FAQ und Materialpool zum Corona-Virus
    Auch das Deutsche Institut für Jugendhilfe und Familienrecht (DIJuF) hat eine Liste mit Fragen und Antworten rund um das Corona-Virus zusammengestellt, um Jugendämter zu unterstützen und rechtliche Fragen zu klären, die sich in der aktuellen Situation für die Fachkräfte in der Kinder- und Jugendhilfe ergeben.
  • FAQ für Bildungsträger
    Aufgrund der Einschränkungen im Rahmen der Corona-Pandemie können arbeitsmarktpolitische Maßnahmen nicht wie gewohnt durchgeführt werden. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) gibt Antworten auf Fragen zur Durchführung von Maßnahmen, Schließung von Standorten und alternativen Lernformen.
  • FAQ zum Sozialdienstleister-Einsatzgesetz – SodEG (PDF)
    Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gibt Antworten auf häufig gestellte Fragen im Zusammenhang mit dem „Gesetz über den Einsatz der Einrichtungen und sozialen Dienste zur Bekämpfung der Coronavirus SARS-CoV-2 Krise in Verbindung mit einem Sicherstellungsauftrag“ (Sozialdienstleister-Einsatzgesetz).
  • Informationen und Hilfestellungen für Auszubildende und junge Beschäftigte
    Die derzeitige Entwicklung und die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt werfen insbesondere auch bei jungen Menschen viele Fragen auf. Die FAQ-Liste der DGB-Jugend richtet sich an Auszubildende, junge Beschäftigte und Studierende und enthält unter anderem Informationen zu Prüfungsleistungen und Betriebsschließungen.

Grundbildung

  • Blended Learning in der Grundbildung (PDF) neu
    Blended-Learning-Konzepte versuchen, Präsenzunterricht und virtuelles Lernen miteinander zu verbinden. Diese Handreichung gibt praxisnahe Einblicke in diese Lernmethode und hilft dabei, ein passendes Konzept für den eigenen Grundbildungskurs zu entwickeln.
  • Lese- und Schreibschwierigkeiten bei Erwachsenen (PDF)
    Wichtige Begrifflichkeiten im Kontext von Lese- und Schreibschwierigkeiten werden in diesem Reader erläutert und voneinander abgegrenzt. Dazu kommt ein Einblick in die Systematik der unteren Kompetenzstufen des Lesens und Schreibens sowie in die Auswirkungen geringer Lese- und Schreibkompetenzen auf die Teilhabe in verschiedenen Lebensbereichen.
  • Praktische Umsetzung der arbeitsorientierten Grundbildung (PDF)
    Für alle Unternehmen, Arbeitsmarktakteure und Weiterbildungsexperten, die sich im Themenfeld arbeitsorientierte Grundbildung engagieren möchten, bietet diese Handreichung Empfehlungen zur praktischen Umsetzung.
  • Programme und Angebote planen
    Anhand von drei Beispielen für verschiedene Zielgruppen wird die Entwicklung und Durchführung von Angeboten skizziert. Die Angebote basieren auf einem Kompetenzmodell, das die Handlungsanforderungen beim Umgang mit Geld systematisiert und beschreibt. Strategien für eine gelungene Ansprache und Hinweise zur Gewinnung von Teilnehmenden runden die Handreichung ab.

Inklusion

  • Tipps rund um die inklusive Ausbildung (PDF)
    Bei der Suche nach neuen Auszubildenden setzen Unternehmen auch auf Jugendliche mit Behinderung. Aber wie finden Betriebe und Auszubildende zueinander? Erfahrungsberichte, Fakten und Tipps richten sich sowohl an die Betriebe als auch an die jungen Menschen mit Behinderung, die eine Ausbildung beginnen möchten.
  • FAQ zum Thema Arbeit und Behinderung
    Der Weg in Arbeit für Menschen mit Behinderung ist nicht leicht und oft nicht einfach zu verstehen. Deshalb hat das Projekt JOBinklusive die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das Thema Arbeit und Behinderung in einem Überblick zusammengestellt.
  • Mit Sprache Brücken bauen (PDF)
    Die Autorinnen und Autoren dieser Publikation zeigen, wie Führungskräfte das Potenzial behinderter Menschen optimal nutzen können, wie Unternehmen von ihrer Beschäftigung profitieren und welche Unsicherheiten, Ängste und Bedürfnisse im Alltag oft hinter Problemen und Konflikten stehen.
  • Wirkungen und Nebenwirkungen des Bundesteilhabegesetzes in Leichter Sprache (PDF)
    Die Broschüre "Wirkungen und Nebenwirkungen des Bundesteilhabegesetzes (BTHG)", die nun auch in Leichter Sprache vorliegt, thematisiert die Wirkungsorientierung im BTHG und beleuchtet Auswirkungen und Änderungen im Teilhaberecht aus unterschiedlichen Perspektiven.
  • So gelingt die Inklusion von Menschen mit Behinderung (PDF)
    Die Autoren dieser Publikation zeigen, wie Führungskräfte das Potential behinderter Menschen optimal nutzen können, wie Unternehmen von ihrer Beschäftigung profitieren und welche Unsicherheiten, Ängste und Bedürfnisse im Alltag oft hinter Problemen und Konflikten stehen. Sie liefern Handlungsempfehlungen und praktische Tipps, wie diese bewältigt werden können.
  • Soziale Inklusion durch Musik
    Die Erasmus+ Strategische Partnerschaft "STAMP" hat ein Online-Handbuch veröffentlicht, das Methoden vorstellt, wie Musik genutzt werden kann, um unterschiedlichen Formen der Benachteiligung von Kindern und Jugendlichen entgegenzuwirken. Verfasst wurde es für musikpädagogische Fachkräfte und Fachpersonal in der Sozialarbeit.
  • Der Paritätische Gesamtverband: Inklusive Wege in Ausbildung (PDF)
    Eine Sammlung von Fallbeispielen zur Inklusion junger Menschen mit Behinderung veröffentlichte der Paritätische Gesamtverband. Die Broschüre zeichnet biographische Verläufe nach Verlassen der Schule nach und zeigt, wie verschiedene Träger individuelle Zugänge in Ausbildung und Beschäftigung ermöglichen.
  • Teilhabe am Arbeitsleben -  Broschüre für die betriebliche Praxis in NRW
    Das Heft gibt einen Überblick über die Unterstützungsmöglichkeiten der Bundesagentur für Arbeit in NRW. Zu den behandelten Themen gehören: Berufsorientierung, Beratung, Vermittlung, Arbeitgeber, Gleichstellung, Fachdienste, Förderung, Leistungen und Beteiligung an Bundes- und Landesinitiativen.
  • Multiprofessionelle Teamarbeit in der Ausbildungsvorbereitung am Berufskolleg (PDF)
    Die Handreichung liefert neben einer grundsätzlichen Begriffserklärung ausgewählte Gestaltungsbeispiele zur multiprofessionellen Teamarbeit. Sie entstand im Rahmen des Paderborner Forschungsprojekts "3i", zur Sicherstellung der individuellen Förderung, der inklusiven Bildungsarbeit und der sozialen Integration an Berufskollegs.
  • Verzeichnis der Inklusionsbetriebe (PDF)
    REHADAT, das zentrale Informationsangebot zur beruflichen Teilhabe von Menschen mit Behinderung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln, hat das Verzeichnis der Inklusionsbetriebe in Deutschland aktualisiert. Die neueste Auflage listet über 1.000 Betriebe auf.
  • Arbeit und Inklusion (PDF)
    Der Bundesverband der Arbeiterwohlfahrt (AWO) hat seine Broschüre zum Übergang aus der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in den Arbeitsmarkt aktualisiert. Die Broschüre berücksichtigt alle relevanten Änderungen, die in Folge des Bundesteilhabegesetzes zum 1.1.2018 in Kraft getreten sind.
  • Orientierungshilfe Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (PDF)
    Die Orientierungshilfe der Bundesarbeitsgemeinschaft der überörtlichen Träger der Sozialhilfe (BAGüS) enthält Hinweise zur Umsetzung der neuen Regelungen zur Teilhabe am Arbeitsleben ab Januar 2018. Außerdem gibt es Hilfen zur Umsetzung im Rahmen des Budgets für Arbeit und den Zuverdienst.
  • Leitfaden Qualifizierungsbausteine (PDF)
    Der Leitfaden beschreibt Möglichkeiten der beruflichen Inklusion für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen am Beispiel von Berufsbildern in den Bereichen Lagerlogistik und Hotel- und Gaststättengewerbe. Die Berufsbilder werden in passende Qualifizierungsbausteine aufgegliedert.
  • Leitfaden: Handicap - na und? (PDF)
    Der Praxisleitfaden der Bundesagentur für Arbeit und des Netzwerks SCHULEWIRTSCHAFT will zur inklusiven Berufs- und Studienorientierung beitragen. Alle Beteiligten sollen ermutigt werden, junge Menschen mit und ohne Handicap auf ihrem Weg in das Berufsleben zu begleiten.
  • Leitfaden für inklusiven Unterricht an beruflichen Schulen (PDF)
    Der Leitfaden stellt grundlegende Bedingungen inklusiver Beschulung an beruflichen Schulen dar und illustriert dies mit Beispielen aus der Praxis des Schulversuchs "Inklusive berufliche Bildung in Bayern".
  • Praxisleitfaden für Inklusion im Handwerk
    Betriebe, die junge Menschen mit Behinderung ausbilden wollen, finden hier eine Übersicht über die Möglichkeiten, Chancen und Anforderungen bei der Ausbildung und Beschäftigung. Der Leitfaden soll als eine erste Orientierungshilfe dienen.

Migration und Flucht

  • Duldung für Personen mit ungeklärter Identität (PDF) neu
    Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) hat im April 2020 Anwendungshinweise zu § 60b AufenthG (Duldung für Personen mit ungeklärter Identität – sogenannte "Duldung light") veröffentlicht. Der Paritätische erläutert ausgewählte Aspekte der Anwendungshinweise, die für die Beratung von besonderer Bedeutung sind und gibt Hinweise für die Praxis.
  • So werden Azubis mit Fluchthintergrund fit für die Prüfung (PDF)
    Die Broschüre liefert einen Überblick über die Herausforderungen, denen Auszubildende mit Fluchthintergrund in der Prüfungsvorbereitung begegnen. Anhand konkreter Praxistipps von Unternehmen und Auszubildenden, die sich in der gleichen Situation befinden, erhalten Betriebe Anregungen, wie sie sich aktiv einbringen und unterstützen können.
  • Empfehlungen für Kooperation in der Beratung von Geflüchteten (PDF)
    Der DRK-Bundesverband hat gemeinsam mit dem DRK-Landesverband Westfalen-Lippe e.V. eine Arbeitshilfe veröffentlicht, in der aus unterschiedlichen Blickwinkeln erörtert wird, wie pädagogische Fachkräfte und Anwältinnen und Anwälte in der Praxis möglichst gut und rechtssicher im Sinne ratsuchender Geflüchteter zusammenarbeiten können.
  • Interaktives Informationsangebot für Personalverantwortliche
    Dieses interaktive Angebot richtet sich an Personalverantwortliche kleiner und mittlerer Unternehmen und stellt Förderinstrumente vor, die genutzt werden können, um Geflüchtete in der Berufsvorbereitung, während der Ausbildung oder in einem Beschäftigungsverhältnis zu unterstützen. Konkrete Beispiele zeigen, wie diese in der Praxis umgesetzt werden können.
  • Elternratgeber: Ausbildung in Deutschland (PDF)
    Der Elternratgeber der Koordinierungsstelle Ausbildung und Migration (KAUSA) bietet Zugewanderten einen Überblick über die Bildungsangebote in Deutschland. Er erklärt, wie das deutsche Ausbildungssystem funktioniert und wie Eltern ihre Kinder bei der Berufswahl unterstützen können. Die Broschüre wurde aktualisiert und steht in 16 verschiedenen Sprachen zur Verfügung.
  • Soziale Rechte für Flüchtlinge (PDF)
    Das Migrationspaket 2019 enthält zahlreiche Gesetzesänderungen, die sich sowohl auf die rechtliche Situation geflüchteter Menschen als auch auf die ihrer Beraterinnen und Berater auswirken. Die vorliegende Aktualisierung der Arbeitshilfe des Paritätischen gibt die Rechtslage ab dem 01.01.2020 wieder und liefert zahlreiche Tipps für die Beratungspraxis.
  • Mitwirkungspflichten bei der Identitätsklärung (PDF)
    Die gesetzlichen Regelungen schreiben eine Mitwirkungspflicht von Geflüchteten bei der Passbeschaffung und Identitätsklärung fest. Das Thüringer Netzwerk "BLEIBdran" hat eine Arbeitshilfe erstellt, in der die Mitwirkungspflicht nachvollziehbar und verständlich erläutert wird sowie die Folgen einer fehlenden Mitwirkung aufgezeigt werden.
  • Förderangebote richtig nutzen (PDF)
    Das Netzwerk "Unternehmen integrieren Flüchtlinge" stellt in dieser Broschüre vor, welche Förderangebote für die Zielgruppe auf Bundesebene zur Verfügung stehen. Über regionale Programme und Initiativen der Bundesländer können Interessierte sich bei Ihren Kammern vor Ort oder den entsprechenden Landesministerien informieren.
  • Sprachcoaching am Arbeitsplatz (PDF)
    Der Schwerpunkt der Broschüre ist die Darstellung der didaktischen und methodischen Einbettung eines individuellen Sprachcoachings in die Anpassungsqualifizierung im Unternehmen. Die Broschüre richtet sich insbesondere an Sprachlehrkräfte für Deutsch als Zweitsprache (DaZ) oder Fremdsprache (DaF) und an Koordinatoren und Koordinatorinnen von beruflichen Qualifizierungen.
  • Transnationale Mobilität in der Berufsausbildung
    Dieses Handbuch richtet sich an alle, die sich mit Fragen der grenzüberschreitenden Mobilität, Fachkräftezuwanderung und Migration in der Berufsausbildung beschäftigen. Vor allem soll es als Wegweiser von Akteuren aus der Praxis für den Einsatz in der Praxis bei künftigen Vorhaben auf lokaler oder regionaler Ebene dienen.
  • Beratung von Flüchtlingen mit Behinderung (PDF)
    Der "Leitfaden zur Beratung von Menschen mit einer Behinderung im Kontext von Migration und Flucht" enthält eine Übersicht über die rechtlichen Grundlagen.
  • Arbeitshilfe zum Thema Flucht und Migration (PDF)
    Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) müssen regelmäßig an den tatsächlichen Bedarf der Begünstigten angepasst werden. Die vorliegende Arbeitshilfe des Paritätischen Gesamtverbands soll dabei helfen, Rechtsansprüche auf Erhöhung der Grundleistungen nach dem AsylbLG durchzusetzen.
  • Ausbildung - Integration in den Betrieb (PDF)
    Das Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge (NUiF) gibt in dieser Broschüre Antworten auf Fragen rund um die Ausbildung von Menschen mit Fluchthintergrund sowie Informationen, Tipps und eine Übersicht externer Anlaufstellen, die praktische Unterstützung anbieten. Beispiele aus Mitgliedsunternehmen zeigen, wie erfolgreiche individuelle und praktische Lösungen zur Unterstützung Geflüchteter während der Ausbildung aussehen können.

Schul- und Jugendsozialarbeit

  • Datenschutz in der Jugendarbeit
    Die Arbeitshilfe "Los geht’s: Datenschutz in der Jugendarbeit" nimmt die europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) in den Blick und bietet Anwendungsbeispiele für eine datensichere Jugendarbeit. Ergänzt wird sie durch Mustervorlagen und -vereinbarungen.
  • In gemeinsamer Verantwortung (PDF)
    Diese Broschüre mit Umsetzungsbeispielen für die Arbeit mit schwer erreichbaren Jugendlichen veröffentlichte der Paritätische Gesamtverband zum Auftakt seiner Fachtagung "In gemeinsamer Verantwortung – Jugendhilfe und Jobcenter fördern zusammen schwer erreichbare Jugendliche ". Neben sechs ausgewählten Beispielen aus dem Bundesgebiet findet man darin auch Zahlen und Fakten zum Stand der Umsetzung des § 16h SGB II.
  • Leitlinien Schulsozialarbeit (PDF)
    Der Kooperationsverbund Schulsozialarbeit will Orientierung für das Handlungsfeld bieten und mehr Sicherheit im pädagogischen Arbeiten sowie eine Verbesserung der Qualität im Lern- und Lebensraum Schule erreichen. Angesprochen sind neben den beteiligten Fachkräften die zuständigen Verwaltungen und Einrichtungen der Jugendhilfe.
  • Bausteine guter Praxis der Jugendsozialarbeit (PDF)
    Die Broschüre "Umsetzung der Neun Bausteine guter Praxis" der Jugendsozialarbeit ist aus dem Projekt „Wir sind auf dem Weg – Jugendliche in besonderen Lebenslagen“ entstanden. Mit Hilfe dieser Handreichung können Fachkräfte in der Jugendsozialarbeit ihre Arbeit und ihre Konzepte selbst bewerten.
  • Erfahrungen mit Rassismus im pädagogischen Alltag
    Diese Arbeitshilfe bietet Fachkräften aus Jugendhilfe und Schule eine kurze und praktische Einführung. Sie erläutert den Begriff, beschreibt Rassismuserfahrungen und zeigt Handlungsmöglichkeiten auf.
  • Bausteine guter Praxis der Jugendsozialarbeit (PDF)
    Die Broschüre "Umsetzung der Neun Bausteine guter Praxis" der Jugendsozialarbeit ist aus dem Projekt „Wir sind auf dem Weg – Jugendliche in besonderen Lebenslagen“ entstanden. Mit Hilfe dieser Handreichung können Fachkräfte in der Jugendsozialarbeit ihre Arbeit und ihre Konzepte selbst bewerten.
  • Erfahrungen mit Rassismus im pädagogischen Alltag
    Diese Arbeitshilfe bietet Fachkräften aus Jugendhilfe und Schule eine kurze und praktische Einführung. Sie erläutert den Begriff, beschreibt Rassismuserfahrungen und zeigt Handlungsmöglichkeiten auf.

Zuletzt aktualisiert am 28.07.2020nach oben