12.09.2017 | PM OER-Info | Redaktion

OER-Info ist online

Zentrale Informationsstelle informiert über offene Bildungsmaterialien

In Deutschland wird derzeit auf zahlreichen Ebenen daran gearbeitet, das Lehren und Lernen durch Digitalisierung zu verbessern. Nun ist die zentrale Anlaufstelle "OER-Info" für das Wissen und den Austausch über offene Bildungsmaterialien (OER) ans Netz gegangen. Sie gibt einen umfassenden Einblick in den aktuellen Stand der Entwicklung von OER – auch im Bereich der beruflichen Bildung.

Nutzer vor Bildschirm mit Website der OER-Info
Bild: RAWPIXEL.COM/Fotolia

OER sind frei im Internet verfügbar und können auf rechtlich gesicherter Basis geteilt und bearbeitet werden. Anhand multimedial aufbereiteter Informationen gibt der neue Online-Auftritt Einblicke in den aktuellen Stand der Entwicklung von offenen Bildungsmaterialien. Das Portal soll maßgeblich zum Wissenstransfer und zur Vernetzung in diesem Bereich beitragen. Informationen zu offenen Bildungsmaterialien lagen in Deutschland bislang nur verstreut vor und konzentrierten sich meist auf einzelne Bildungsbereiche.

Das neue Portal bietet unter anderem:

  • umfangreiche Informationen über offene Bildungsmaterialien, darunter Module für einzelne Bildungsbereiche sowie Hilfestellungen und Best-Practice-Beispiele für den Einsatz von OER
  • Nachrichten, Übersichten und Dossiers zu Neuigkeiten und aktuellen Entwicklungen in der nationalen und internationalen OER-Landschaft, unter anderem zu OER-Projekten im Bereich der Fort- und Weiterbildung von Bildungspersonal
  • multimediale und interaktive Formate, zum Beispiel Podcasts, Videos, WebTalks und Webinare
  • eine Deutschlandkarte, die auf Basis eines großen und stetig ausgebauten Datenbestandes visualisiert, wo sich welche Initiativen mit offenen Bildungsmaterialien befassen.

Neben dem koordinierenden Deutschen Bildungsserver sind weitere Partner an der Informationsstelle beteiligt. So ist die Agentur Jöran und Konsorten für die Redaktion und das Hochschulbibliothekszentrum NRW für die Deutschlandkarte zuständig. Den Transfer in die einzelnen Bildungsbereiche verantworten das FWU – Medieninstitut der Länder (Schule), das Learning Lab der Universität Duisburg-Essen (Hochschule), das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen (Erwachsenen- und Weiterbildung) und das Bundesinstitut für Berufsbildung (Berufsbildung).

 
 
 

überaus informiert

 

Besucher-Hits