Verbände

Verbände vertreten die Interessen ihrer Mitglieder, sind beratend tätig und bündeln Fachwissen auf der Bundesebene.

Bundesarbeitsgemeinschaften

Berufs-, Branchen- und Arbeitgeberverbände

Gewerkschaften

Wohlfahrtsverbände

Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ)

Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ ist das Forum und Netzwerk bundeszentraler Zusammenschlüsse, Organisationen und Institutionen der freien und öffentlichen Jugendhilfe in Deutschland.

Bundesarbeitsgemeinschaft Arbeit e.V. (bag arbeit)

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Arbeit ist der Zusammenschluss von Beschäftigungs- und Qualifizierungsunternehmen in Deutschland. Das Hauptziel der bag arbeit ist die Interessenvertretung der Verbandsmitglieder gegenüber Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Gewerkschaften, Verbänden und Wissenschaft.

Bundesarbeitsgemeinschaft Berufswahlpass

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Berufswahlpass wurde im Jahr 2005 gegründet, um den Berufswahlpass als meistgenutztes Medium der Berufsorientierung zu betreuen und weiterzuentwickeln. Beteiligt sind 14 Bundesländer, das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit. Seit dem 1. Juli 2014 wird die Bundesarbeitsgemeinschaft von der Servicestelle Bildungsketten beim Bundesinstitut für Berufsbildung koordiniert.

Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke (BAG BBW)

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke ist der Spitzenverband selbstständiger Berufsbildungswerke in Deutschland, die vornehmlich Jugendlichen mit Handicap eine erstmalige Berufsausbildung ermöglichen. Ein zentrales Ziel ist die kontinuierliche Leistungsverbesserung für junge Menschen mit Behinderungen.

Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozi­alarbeit e.V. (BAG EJSA)

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozi­alarbeit e.V. ist ein bundeswei­ter Fachverband, der sich im gesellschaftlichen und politischen Kontext für die spezifischen Belange von Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf einsetzt. Ziel ist es, die Chancen der politischen und gesellschaftlichen Teilhabe von benachteiligten Jugendlichen in Deutschland und in Europa zu fördern.

Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e.V. (BAG FW)

In der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e.V. (BAGFW) sind die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege zusammengeschlossen. Sie beraten und stimmen sich planmäßig in allen Aufgabenbereichen der Freien Wohlfahrtspflege ab, insbesondere bei neu auftretenden Fragen auf dem Gebiet der Sozial- und Jugendhilfe.

Bundesarbeitsgemeinschaft Inkusionsfirmen e.V. (bag if)

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Inklusionsfirmen (bag if) ist die Interessenvertretung der Inklusionsunternehmen in Deutschland. Mit ihren Landesarbeitsgemeinschaften (lag if) bildet sie ein bundesweites Netzwerk von inklusiven Unternehmen und setzt sich für die Belange von Menschen mit schweren Behinderungen im Arbeitsleben ein.

Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit e.V. (BAG KJS)

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) e. V. ist der Zusammenschluss katholischer bundeszentraler Organisationen und Landesarbeits­gemeinschaften in Deutschland. Sie  tritt anwaltschaftlich für die Belange junger Menschen ein und nimmt aktiv am wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Diskurs teil.

Bundesarbeitsgemeinschaft örtlich regionaler Träger der Jugendsozialarbeit (BAG ÖRT)

In der BAG ÖRT sind bundesweit rund 80 freie gemeinnützige Träger der Jugendsozialarbeit zusammengeschlossen, die keiner politischen oder konfessionellen Bindung bzw. Leitlinie unterliegen und keinem anderen Dachverband angehören. Sie sieht ihre Aufgabe in der Unterstützung der angeschlossenen Träger bei der sozialen und beruflichen Integration sozial benachteiligter und individuell beeinträchtigter junger Menschen.

Bundesarbeitsgemeinschaft Rehabilitation e.V. (BAR)

Die BAR ist die gemeinsame Repräsentanz aller Verbände der gesetzlichen Krankenversicherung, Unfallversicherung, Rentenversicherung, Kriegsopferfürsorge und Sozialhilfe, der Bundesanstalt für Arbeit, sämtlicher Bundesländer, des Deutschen Gewerkschaftsbundes, der Deutschen Angestelltengewerkschaft, der Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände. Das gemeinsame Ziel der BAR und ihrer Mitglieder ist, den individuellen Bedürfnissen der behinderten Menschen gerecht zur werden und Teilhabe - oder umfassender: Inklusion - zu ermöglichen.

Bundesarbeitsgemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung e.V. (BAG UB)

Die BAG UB setzt sich seit ihrer Gründung 1994 bundesweit für die Verbreitung des Konzepts der Unterstützten Beschäftigung ein, um Menschen mit Behinderungen faire Chancen in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes zu ermöglichen.

Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (BAG WfbM)

Die BAG WfbM ist der freiwillige und selbstlose bundesweite Zusammenschluss der Träger aller Einrichtungen, die den Menschen die Teilhabe an Arbeit und Gesellschaft ermöglichen, welche sich ihr Leben aufgrund ihrer Behinderung nicht, noch nicht oder noch nicht wieder durch Erwerbsarbeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt sichern können.

Bundesarbeitsgemeinschaft der Wohnortnahen Beruflichen Rehabilitationseinrichtungen (BAG WBR)

Die BAG WBR versteht sich  als Interessenvertretung für Rehabilitationseinrichtungen, die wohnortnahe berufs- und persönlichkeitsfördernde Maßnahmen für junge Menschen mit Behinderungen und von Behinderung bedrohte junge Menschen absichern, als Koordinierungs- und Steuerstelle für Kooperations- und Innovationstätigkeit, als Transferstelle sowie als Konzeptionsstelle für fachmethodische Aufgaben.

Bundesverband Produktionsschulen e.V.

Der Bundesverband Produktionsschulen e.V. vertritt die meisten der aktuell ca. 200 Produktionsschulen in Deutschland. Zur Strukturierung und Entwicklung konkreter pädagogischer Praxis hat er bundesweite Qualitätsstandards formuliert. Weitere Schwerpunkte der Arbeit sind die Professionalisierung des Personals und die Verstetigung und Finanzierung der Produktionsschulen.

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. (DV)

Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge ist das gemeinsame Forum für alle Akteure in der sozialen Arbeit, der Sozialpolitik und des Sozialrechts in Deutschland. Er engagiert sich in den Bereichen Kinder-, Jugend-, und Familienpolitik, Grundsicherungssysteme, Altenhilfe, Pflege und Rehabilitation, Bürgerschaftliches Engagement, Planung und Steuerung der sozialen Arbeit und der sozialen Dienste sowie internationale und europäische Sozialpolitik und Sozialrecht.

Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit

Im Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit haben sich die Arbeiterwohlfahrt (AWO), die Bundesarbeitsgemeinschaften Evangelische Jugendsozialarbeit (BAG EJSA) und Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS), die Bundesarbeitsgemeinschaft örtlich regionaler Träger der Jugendsozialarbeit (BAG ÖRT), DER PARITÄTISCHE Gesamtverband (DER PARITÄTISCHE), das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und der Internationale Bund (IB) zusammengeschlossen.

Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände (BDA)

Zentrale Aufgabe der BDA ist es, die unternehmerischen Interessen im Bereich der Sozialpolitik aktiv zu vertreten. Die BDA engagiert sich in Gremien auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene, bei Sachverständigenanhörungen, in den Selbstverwaltungsorganen der Sozialversicherung, als Koordinator und Ratgeber in Tarifvertragsverhandlungen der Mitgliedsverbände und als Vermittler in der öffentlichen Auseinandersetzung.

Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e.V. (DEHOGA)

Hinter dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA Bundesverband) steht mit dem Gastgewerbe in Deutschland eine Dienstleistungsbranche überwiegend mittelständischer Prägung. Der Verband vertritt die Interessen von über 221.000 Betrieben mit 1,97 Millionen Beschäftigten und über 56.000 Auszubildenden.

Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK)

Der DIHK ist ein eingetragener Verein, dessen Mitglieder die Industrie- und Handelskammern sind. Er vertritt in allen Fragen, die das Gesamtinteresse der gewerblichen Wirtschaft betreffen, den gemeinsamen Standpunkt der IHKs auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene gegenüber der Politik, der Verwaltung, den Gerichten und der Öffentlichkeit.

Handelsverband Deutschland - HDE e.V.

Im Handelsverband Deutschland haben sich rund 100.000 Einzelhandelsunternehmen aller Branchen, Standorte und Größenklassen zusammengeschlossen. Im Dialog mit Herstellern, Politik und Öffentlichkeit vertritt er die Interessen einer stark mittelständisch geprägten Branche: 98 Prozent der Handelsunternehmen beschäftigen unter 50 Mitarbeiter und erzielen maximal 10 Millionen Euro Umsatz im Jahr.

VDL-Bundesverband Agrar, Ernährung, Umwelt e.V.

Der VDL ist der Berufsverband derjenigen, die ein Hochschulstudium der Studiengänge Agrarwissenschaften,
Ernährungs- und Haushaltswissenschaften/Ökotrophologie, Landespflege, des Umweltschutzes oder verwandter Disziplinen abgeschlossen haben, sich noch im Studium befinden. Er hat die Aufgabe, Wissenschaft, Forschung und Lehre in den genannten Disziplinen zu fördern und in der Öffentlichkeit zu vertreten. Er betreibt „Berufsständische Aufklärungsarbeit", um das klassische Berufsfeld in der Agrar- und Ernährungswirtschaft zu sichern und neue Tätigkeitsbereiche für die akademischen „grünen" Berufe zu erschließen.

Zentralstelle für Berufsbildung im Handel e.V. (zbb)

Die zbb hat die Aufgabe, die berufliche Bildungsarbeit des Handels zu koordinieren und zu fördern. Sie informiert zu handelsrelevanten Aus- und Weiterbildungsthemen, fördert den Einsatz von eLearning im Handel Bildung, greift handelsrelevante Themen auf und fördert Qualitätsstandards.

Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH)

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks e. V. (ZDH) vertritt die Interessen von mehr als einer Million Handwerksbetrieben in Deutschland. Als Spitzenorganisation der Wirtschaft bündelt der ZDH die Arbeit von Handwerkskammern, Fachverbänden sowie bedeutenden wirtschaftlichen und sonstigen Einrichtungen des Handwerks in Deutschland. Er dient der einheitlichen Willensbildung in allen grundsätzlichen Fragen der Handwerkspolitik.

Bundesverband der Lehrerinnen und Lehrer an beruflichen Schulen e.V. (BLBS)

Der BLBS ist die größte Lehrergewerkschaft im Bereich der beruflichen Bildung. Er ist der Dachverband der 16 deutschen Landesverbände für das Lehramt an beruflichen Schulen in Deutschland und in der Erfüllung seiner Aufgaben, Ziele und Beschlüsse überparteilich und konfessionell nicht gebunden. Der BLBS nimmt zu allen wichtigen berufspädagogischen, schul- und bildungspolitischen Fragen Stellung und beeinflusst damit die Entwicklung und die Rahmenbedingungen der beruflichen Bildung und Ausbildung.

Bundesverband der Lehrerinnen und Lehrer an Wirtschaftsschulen e.V. (VLW)

Der VLW ist die Bildungsgewerkschaft und die spezielle Interessenvertretung der Lehrerinnen und Lehrer an kaufmännischen Schulen.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) ist die größte Dachorganisation von Einzelgewerkschaften. Ihm gehören acht Mitgliedsgewerkschaften mit über sechs Millionen Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern an. Der DGB versteht sich als Stimme der Gewerkschaften und Arbeitnehmer gegenüber politischen Entscheidungsträgern und Verbänden in Bund, Ländern und Gemeinden und koordiniert die gewerkschaftlichen Aktivitäten.

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) ist eine Gewerkschaft im Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB). Sie vertritt die Interessen ihrer Mitglieder der GEW, die in pädagogischen, sozialpädagogischen und wissenschaftlichen Berufen arbeiten. Die GEW positioniert sich in der bildungs- tarif- und allgemeinpolitischen Debatte durch Beschlüsse, Resolutionen und Diskussionspapiere.

Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e.V. (AWO)

Die Arbeiterwohlfahrt gehört zu den sechs Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege in Deutschland. In ihr haben sich Frauen und Männer als Mitglieder und als ehren- und hauptamtlich Tätige zusammengefunden, um in der Gesellschaft bei der Bewältigung sozialer Probleme und Aufgaben mitzuwirken und den demokratischen, sozialen Rechtsstaat zu verwirklichen.

Deutscher Caritasverband (DCV)

Ziele des Caritasverbandes: den Menschen in seiner Würde schützen, solidarisch miteinander leben in einer pluralen Welt und Verpflichtung über Grenzen hinweg. Seine Aufgaben: Hilfe für Menschen in Not, Anwalt und Partner Benachteiligter sein, Sozial- und Gesellschaftspolitik mitgestalten und zur Qualifizierung sozialer Arbeit beitragen.

Deutsches Rotes Kreuz (DRK)

Das Deutsche Rote Kreuz ist Teil einer weltweiten Gemeinschaft von Menschen in der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung, die Opfern von Konflikten und Katastrophen sowie anderen hilfsbedürftigen Menschen unterschiedslos Hilfe gewährt, allein nach dem Maß ihrer Not. Im Zeichen der Menschlichkeit setzt es sich für das Leben, die Gesundheit, das Wohlergehen, den Schutz, das friedliche Zusammenleben und die Würde aller Menschen ein.

Diakonie Deutschland

Die Diakonie ist der soziale Dienst der evangelischen Kirchen. Sie versteht ihren Auftrag als gelebte Nächstenliebe und setzt sich ein für Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen, die auf Hilfe angewiesen oder benachteiligt sind. Neben der tätigen Hilfe versteht sich die Diakonie als Anwältin der Schwachen und benennt öffentlich die Ursachen von sozialer Not gegenüber Politik und Gesellschaft.

Paritätischer Wohlfahrtsverband

Der PARITÄTISCHE ist ein Wohlfahrtsverband von eigenständigen Organisationen, Einrichtungen und Gruppierungen der Wohlfahrtspflege, die soziale Arbeit für andere oder als Selbsthilfe leisten. Er repräsentiert und fördert seine Mitgliedsorganisationen in ihrer fachlichen Zielsetzung und ihren rechtlichen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Belangen. Durch verbandseigene Institutionen trägt er bei zur Erhaltung, Zusammenarbeit und Neugründung von Organisationen und Einrichtungen der Sozialarbeit.