01.06.2017 | Redaktion

Inklusion im Handwerk

Praxisleitfaden der Handwerkskammer Ulm erschienen

Einen Leitfaden für Betriebe, die junge Menschen mit Behinderung ausbilden wollen, hat die Handwerkskammer Ulm erstellt. Er gibt Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern eine Übersicht über die Möglichkeiten, Chancen und Anforderungen bei der Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderung und soll als eine erste Orientierungshilfe dienen.

Ausbilder und Auszubildender
Bild: Industrieblick/Fotolia

Im Praxisleitfaden werden folgende Fragen beantwortet: Handwerk und Auszubildende mit Behinderungen – passt das überhaupt? Wer unterstützt mich bei der Suche nach Bewerbern? Wie können Menschen mit Behinderung auf den Beruf vorbereitet werden? Wie kann ich einen Menschen mit Behinderung ausbilden und was muss ich dabei beachten? Welche Unterstützungs- und Fördermittel und welche arbeitsrechtlichen Besonderheiten gibt es?


Die Handwerkskammer Ulm integriert das Thema Inklusion besonders aktiv in ihren Beratungsalltag und beteiligt sich deshalb am Projekt „Implementierung von Inklusionskompetenz bei Kammern“. Ziel ist es, Vorbehalte abzubauen und Betriebe für die Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderung zu sensibilisieren und zu gewinnen.

 
 
 

überaus informiert

 

Besucher-Hits