03.05.2017

"Neun Bausteine guter Praxis" der Jugendsozialarbeit

Neun Bausteine guter Praxis der Jugendsozialarbeit sollen darstellen, was die Voraussetzungen für optimale Unterstützungsangebote für Jugendliche in besonderen Lebenslagen sind, um ihnen Schritte in Richtung einer eigenständigen Lebensführung zu ermöglichen.

Wie kann es gelingen, junge Menschen zwischen 14 und 27 Jahren beim Übergang in den Beruf so
zu unterstützen, dass ihnen ein eigenständiges Leben möglich wird? Antworten auf diese Fragen werden in den Einrichtungen der Jugendsozialarbeit jeden Tag gesucht und in vielen Fällen auch gefunden.

Zur Vergrößerung bitte anklicken

Das Institut für Sozialpolitik und Arbeitsmarktforschung (ISAM) der Hochschule Koblenz hat in Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (LAG KJS)  Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland und dem Caritasverband für die Diözese Trier e.V. (DiCV) ein Forschungsprojekt zur Frage der aktuellen Situation der Jugendsozialarbeit durchgeführt. Die erkenntnisleitende Frage der Studie war dabei, mit welchen Mitteln und Wegen eine Verbesserung der individuellen Lebenslage benachteiligter Jugendlicher erreicht werden kann, um für jede und jeden einen "richtigen Platz" in der Gesellschaft zu finden. Aus den Ergebnissen der Studie entstanden "Neun Bausteine guter Praxis".

Die Bausteine resultieren aus der Auswertung von Experteninterviews. Die Fachkräfte der Jugendsozialarbeit hätten, neben ihrer berufsfachlichen Ausbildung, durch ihre häufig langjährige Tätigkeit implizite Wissensbestände erlangt und wüssten daher, welche Ansätze erfolgreich sind, so die Autoren. Das Forschungsprojekt fragte genau nach diesen impliziten Wissensbeständen und versucht diese Ansätze offenzulegen. Dabei wird nicht von einem "one best way" ausgegangen, sondern impliziert, dass die Bausteine ihre Wirkung erst in einer Kombination entfalten können und so geeignete Brücken für den Weg der Arbeitsmarktintegration darstellen.

Methodisch orientieren sich die Bausteine an erfolgreichen Ansätzen, die bereits heute in der Praxis umgesetzt werden, sich aber jenseits von konzeptionellen Überlegungen und Maßnahmenbeschreibung verorten lassen.

Titel"Neun Bausteine guter Praxis" bzw. "Umsetzung der Neun Bausteine in eine gute Praxis"
AutorenTim Obermeier, Francesca Dunsche, Maria Wirtz
Institut für Sozialpolitik und Arbeitsmarktforschung (ISAM) Hochschule Koblenz

HerausgeberLAG KJS - Katholische Jugendsozialarbeit Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland
in Kooperation mit Caritasverband für die Diözese Trier e. V.
Erscheinungsjahr2016 bzw. 2017

Umsetzung der Neun Bausteine in eine gute Praxis

Zur Vergrößerung bitte anklicken

Mit der Frage "Sind wir auf dem richtigen Weg?" schließt sich eine zweite Projektbroschüre an die erste. Mithilfe dieser Handreichung können Fachkräfte in der Jugendsozialarbeit ihre Arbeit und ihre Konzepte selbst bewerten. Jeder der neun Bausteine besteht aus mehreren Aspekten, die möglichst zutreffen sollten. Die Beurteilung orientiert sich an einem Ampelsystem. Für jeden Aspekt des jeweiligen Bausteins ist eine Auswahl zu treffen, ob dieser zutrifft (grün), bedingt zutrifft (gelb) oder gar nicht zutrifft (rot). Im Anschluss soll der eigene Handlungsbedarf formuliert werden.

Download

 
 
 

überaus informiert

 

Besucher-Hits