18.01.2017

Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen

Arbeitsmarktpolitik reformieren, Qualifikationen vermitteln

Flüchtlinge und andere Gruppen mit erschwertem Zugang zum Arbeitsmarkt, wie zum Beispiel Langzeitarbeitslose, ließen sich besser in den Arbeitsmarkt integrieren, wenn die bestehenden Strukturen jenseits einer "Maßnahmenlogik" verlässlicher und längerfristig gestaltet werden könnten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Expertise von Matthias Knuth, die die Friedrich-Ebert-Stiftung in ihrer Reihe WISO Diskurs veröffentlicht hat.

Als oft gut gemeint, aber nicht immer gut gemacht, bezeichnet Matthias Knuth die Bemühungen um die Integration in den Arbeitsmarkt. Das Spannungsfeld, in dem sich politisch Verantwortliche und  ausführende staatliche Einrichtungen bewegen müssen, beschreibt er wie folgt: Viele Neuankömmlinge seien hochmotiviert, wollten rasch Geld verdienen oder strebten eine akademische Karriere an. Sie würden aber enttäuscht, denn die Wege seien äußerst widersprüchlich und unübersichtlich. Entstanden sei "ein komplexes System an Regelungen, das selbst für Fachleute nur schwer durchschaubar ist".

Seine Ausführungen beginnt Knuth mit einer fundierten und übersichtlichen Analyse der rechtlichen Rahmenbedingungen der Flüchtlingsaufnahme und -integration und der bisherigen Maßnahmen zur Eingliederung von Flüchtlingen in Qualifikationsmaßnahmen und Betriebe.

Knuth betont, dass es angesichts der derzeitigen weltpolitischen Situation richtig und wichtig sei, "wenn in Deutschland Flucht und Asyl nicht nur als humanitäre Aufgabe der vorübergehenden Obdachgewährung, sondern als Integrationsaufgabe in Gesellschaft und Arbeitsmarkt gesehen werden". Die Förderung der Arbeitsmarktintegration müsse  über Leistungsbezug und Kostenträgerlogik hinaus ein verlässliches Geländer für langfristige, eigensinnige und eigenverantwortliche Integrationsstrategien bereitstellen statt Flüchtlinge in Maßnahmen einzuhegen. Es sei wichtig, für Flüchtlinge und für Langzeitarbeitslose gleichzeitig etwas zu tun, und vielleicht könne man aus der Förderung von Flüchtlingen etwas für die Förderung von Langzeitarbeitslosen lernen.


TitelArbeitsmarktintegration von Flüchtlingen: Arbeitsmarktpolitik reformieren, Qualifikationen vermitteln
AutorMatthias Knuth
ReiheWISO-Diskurs; 21/2016
HerausgeberFriedrich-Ebert-Stiftung
Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik
Erscheinungsjahr2016
ISBN978-3-95861-647-9

Download Studie

     
     
     

    überaus informiert

     

    Besucher-Hits