29.10.2019 | Redaktion | BMBF

Schulen in sozial schwierigen Lagen

Gemeinsame Initiative von Bund und Ländern soll Unterstüzung leisten

Das Ziel der Bund-Länder-Initiative "Schule macht stark" ist es, die Bildungschancen von sozial benachteiligten Schülerinnen und Schülern zu verbessern. Dafür stellen das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sowie die Länder zu gleichen Teilen insgesamt 125 Millionen Euro zur Verfügung. Die Ausschreibung der Forschungsförderung des BMBF soll noch im Herbst 2019 veröffentlicht werden.

Bild: Jean Luc Flemal/Adobe Stock

Die Initiative "Schule macht stark" ist auf zehn Jahre angelegt und in zwei Phasen zu je fünf Jahren gegliedert. In der ersten Phase soll eine vom BMBF finanzierte praxisnahe Forschung insgesamt 200 Schulen in sozial benachteiligten Lagen dabei unterstützen, ihre besonderen Herausforderungen zu meistern. Der derzeitige Präsident der Kultusministerkonferenz (KMK), der Hessische Kultusminister Alexander Lorz sagte bei der Vorstellung der Initiative in Berlin, zur Bildungsgerechtigkeit gehöre es, Schulen in sozial schwierigen Lagen bei den großen Herausforderungen zu helfen, vor denen sie etwa im Bereich der Integration und Sprachförderung stünden. An diesen Schulen bündelten sich die Problemlagen, sodass Unterstützung besonders nötig sei. Mit "Schule macht stark" wollten Bund und Länder deshalb einen weiteren Schritt auf dem Weg zu mehr Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit gehen. Die Initiative werde die Schulen sehr viel stärker als bisher in die Lage versetzen, ihre Schülerinnen und Schüler bei der Entwicklung zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten zu unterstützen und ihnen durch Bildungserfolg gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen.

Die Initiative richtet sich an alle Schularten und Jahrgangsstufen im Primarbereich und in der Sekundarstufe I (Jahrgangsstufen 1 bis 10). Die Auswahl der Schulen wird durch Ausschreibung oder Nominierung durch die Länder entsprechend dem Königsteiner Schlüssel erfolgen. Die Ausschreibung der Forschungsförderung des BMBF soll noch im Herbst 2019 veröffentlicht werden.

Weitere Informationen

  • BMBF: "Schule macht stark"
    Die Pressemitteilung des BMBF enthält neben dem Statement des KMK-Präsidenten auch Aussagen von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und Hamburgs Senator für Schule und Berufsbildung, Ties Rabe.
 
 
 

überaus informiert

 

Besucher-Hits