05.10.2018 | Redaktion | Netzwerk IQ

Willkommenslotsen arbeiten weiter

Wirtschaftsministerium verlängert Programm bis Ende 2019

Seit dem Frühjahr 2016 unterstützen sogenannte "Willkommenslotsen" kleine und mittlere Unternehmen bei der Besetzung von offenen Ausbildungs- und Arbeitsstellen mit Geflüchteten. Nun verlängerte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) das Programm bis Ende 2019. Bisher vermittelten bundesweit 178 Willkommenslotsen rund 16.500 Geflüchtete in Ausbildung, Arbeit, Praktikum, Hospitation oder Einstiegsqualifizierung. In über 3.700 Fällen gelang eine Vermittlung in eine duale Ausbildung.

Bild: stockpics / fotolia

Die Willkommenslotsen sind an rund 114 Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern, Kammern der freien Berufe sowie weiteren Organisationen der Wirtschaft angesiedelt und damit regional gut erreichbar. Sie unterstützen Unternehmen als zentrale Stelle bei allen Fragen rund um die Integration von Geflüchteten in Ausbildung, Praktikum oder Beschäftigung. Willkommenslotsen helfen bei Fragen zu Sprachförderung, Aufenthaltsstatus, Qualifikationsbedarf sowie zu Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, mit Hilfe eines Netzwerks von Akteuren vor Ort geeignete Bewerberinnen und Bewerber zu finden.

Für das Jahr 2019 können interessierte Kammern, Verbände oder andere Organisationen der Wirtschaft bis zum 31. Oktober 2018 einen Projektantrag beim Zentralverband des deutschen Handwerks (ZDH) einreichen.

 
 
 

überaus informiert

 

Besucher-Hits