12.10.2017 | Redaktion

Hilfe für Helfende

Arbeitshilfe des Paritätischen Wohlfahrtsverbands zu Patenschaften mit Geflüchteten

Seit dem Sommer 2015 engagieren sich bundesweit Menschen, um Geflüchtete bei ihren ersten Schritten in Deutschland und beim längerfristigen Integrationsprozess zu unterstützen. Aber auch die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer benötigen Unterstützung. Eine Arbeitshilfe des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbands richtet sich sowohl an Patinnen und Paten als auch an Mitarbeitende in Institutionen, die diese Patenschaften begleiten.

Geflüchtete junge Menschen beim Sprachkurs
Bild: Frank Gärtner/Fotolia

Die Arbeitshilfe enthält Beiträge zu theoretischen Hintergründen von Patenschaften und Mentoring, Praxiserfahrungen von Begleiterinnen und Begleitern von Patenschaften sowie kritische Impulse und Handlungsempfehlungen für die eigene Praxis. Diese beleuchten das Thema aus verschiedenen Perspektiven und möchten zu einer weiteren Auseinandersetzung und Diskussion anregen. Sie sollen haupt- und ehrenamtliche Aktive in Initiativen und Organisationen unterstützen, die Patenschaften mit geflüchteten Menschen vermitteln, koordinieren und begleiten. Darüber hinaus enthält die Publikation auch für Patenschaftstandems selbst Anregungen für die Praxis sowie für weitere Interessierte, die sich mit der Idee von Patenschaften beschäftigen möchten.

Erstellt wurde die Broschüre von Bernd Schüler, der seit 2002 selbst Pate ist und den Patenschaftsverein biffy Berlin e.V. mitgegründet hat. Im Rahmen des Programms „Menschen stärken Menschen“ wurde sie vom Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert. Die Arbeitshilfe steht auf der Website des Paritätischen Gesamtverbandes zum kostenlosen Download bereit.

 
 
 

überaus informiert

 

Besucher-Hits