28.09.2018 | IAB | Redaktion

Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten beschleunigt sich

IAB-Forum: Mehr geflüchtete Menschen in Beschäftigung

Für die Eingliederung von Geflüchteten in Deutschland ist die Integration in den Arbeitsmarkt von zentraler Bedeutung. Aus einem aktuellen Bericht des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) geht hervor, dass die Anzahl geflüchteter Menschen in Beschäftigung weiter steigt.

Nach wie vor wächst der Anteil geflüchteter Menschen, die aus einem der acht wichtigsten nichteuropäischen Asylherkunftsländer stammen: Afghanistan, Eritrea, Irak, Iran, Nigeria, Pakistan, Somalia und Syrien. Lebten im Jahr 2014 noch 360.000 Personen aus einem dieser Staaten in Deutschland, waren es Mitte 2018 schon über 1,1 Mio. Personen. Doch auch die Beschäftigung nimmt immer weiter zu. So konnte die Beschäftigungsquote im ersten Halbjahr 2017 einen Zuwachs von 9 Prozentpunkten, im ersten Halbjahr 2018 einen Zuwachs von 12 Prozentpunkten verzeichnen und liegt nun bei 28 Prozent. Obwohl immer noch vergleichsweise viele Geflüchtete in bezahlten Praktika oder geringfügigen Beschäftigungsverhältnissen tätig sind, ist auch der Anteil derjenigen in sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung gestiegen.

Laut Herbert Brücker vom IAB lässt sich der Beschäftigungszuwachs darauf zurückführen, dass die meisten Geflüchteten ihre Asylverfahren beendet haben und nach Abschluss ihrer Integrationskurse und anderer Maßnahmen nun schrittweise am Arbeitsmarkt ankommen.

Weitere Informationen

 
 
 

überaus informiert

 

Besucher-Hits