BIBB Ein Fachportal des Bundesinstituts für Berufsbildung
überaus Fachstelle Übergänge in Ausbildung und Beruf
Newsletter
 Ausgabe 5 | 22.05.2019Zahl der Leserinnen und Leser: 14.833 
 

Liebe Leserinnen und Leser,


in wenigen Tagen finden die Wahlen zum Europa-Parlament statt, Wählerinnen und Wähler aus 28 Mitgliedsstaaten sind zur Stimmabgabe aufgerufen. Da freuen wir uns, dass wir in diesem Newsletter über zwei besonders erfolgreiche EU-Initiativen berichten können, die sich unmittelbar mit den Übergängen in Ausbildung und Beruf befassen: Die EU-Jugendgarantie verbessert die Unterstützung für Jugendliche, die sich weder in einer Ausbildung noch in einem Arbeitsverhältnis befinden, und das Erasmus+-Programm fördert Auslandsaufenthalte während der Berufsausbildung.

Der Weg in eine Ausbildung ist für viele Jugendliche jedoch mit Schwierigkeiten verbunden, denn sie sehen sich im Anschluss an ihre Schulzeit mit immer komplexeren Entscheidungsanforderungen konfrontiert, die sie ohne die richtige Unterstützung oft nicht meistern können. Von diesen sich wandelnden Anforderungen am Übergang handelt unser aktueller Gastbeitrag. Frank Tillmann und Birgit Reißig vom Deutschen Jugendinstitut skizzieren die Rahmenbedingungen für gelingende Beratung und Begleitung.

Eine interessante Lektüre wünscht Ihnen

Ihre überaus-Redaktion

Wenn der Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier:
https://www.ueberaus.de/wws/nl-5-2019.php

 
-
 Aus dem BIBB

Aus dem BIBB

 
 
 

Gastbeitrag: Verunsichert am Übergang
Berufliche Aus- und Weiterbildung in Zahlen
Bildungsketten-Journal 5/2019
LEO-Studie 2018 vorgestellt
Bei Azubi-Mangel Suchradius erweitern
Ein echter Gewinn für die Ausbildung

 
 Meldungen

Meldungen

 
 
 

Bildungspolitik: BBiG-Novelle
Ausbildungsmarkt: Alle Jugendlichen in Ausbildung bringen
Ausbildungsmarkt: Gemeinsam Berufseinstiege schaffen
Berufliche Bildung: Deutscher Arbeitgeberpreis für Bildung 2019
Europa: EU-Jugendgarantie
Jugendhilfe: Kinder- und Jugendhilfereport
Inklusion: Kommunikation als Schlüssel zum Erfolg
Integration: Viel geschafft, viel zu tun

 
 Für die Praxis

Für die Praxis

 
 
 

Evaluation AZAV
Asylbewerberleistungsgesetz
Inklusion – Was ist möglich?
Werkzeug zur Berufsfindung
Wirkungen des Bundesteilhabegesetzes

 
 Veranstaltungen

Veranstaltungen

 
 
 

11.06.2019 - 12.06.2019 Teilhabe von unter 25-Jährigen auf dem Ausbildungsmarkt
19.06.2019 Grenzüberschreitende Mobilität in der Jugendsozialarbeit
24.06.2019 - 25.06.2019 Berufliche Wiedereingliederung von Straffälligen
25.06.2019 Integration in Ausbildung und Arbeitsmarkt
25.06.2019 Berufliche Aus- und Fortbildung in Zeiten der Akademisierung
25.06.2019 Webinar: Die Suche nach Qualität bei OER
25.06.2019 - 26.06.2019 Digitalisierung in überbetrieblichen Berufsbildungsstätten

 



Aus dem BIBBnach oben
 

überaus

 
 

Verunsichert am Übergang

 
 Frank Tillmann, Birgit Reißig

Der Übergang von der Schule in Ausbildung und Beruf ist für Jugendliche eine biografisch vulnerable Phase, vor allem, wenn sie niedrige oder keine Bildungsabschlüsse haben. Frank Tillmann und Birgit Reißig vom Deutschen Jugendinstitut (DJI) haben neue Herausforderungen hinsichtlich individueller Bewältigungsaufgaben und institutioneller Unterstützungsleistungen identifiziert.
Zum Gastbeitrag

 
 

BIBB

 
 

Berufliche Aus- und Weiterbildung in Zahlen

 
 Ausschnitt aus dem BIBB-Datenposter

Der aktuelle BIBB-Datenreport und der Berufsbildungsbericht der Bundesregierung umfassen zusammen viele hundert Seiten. Die Suche nach einer bestimmten Information wird bei dieser Fülle schnell aufwendig. Einfacher geht es mit dem Poster "Berufliche Aus- und Weiterbildung in Zahlen", das wichtige Zahlen aus dem Datenreport veranschaulicht.
BIBB: Poster Datenreport 2019

 
 

Bildungsketten

 
 

Übergänge erfolgreich gestalten

 
 Ausschnitt aus dem Titelbild der Broschüre

Der Übergang Schule – Beruf soll flexibler und praxisnäher werden, um Warteschleifen zu vermeiden. Der Themenschwerpunkt des aktuellen Journals der Initiative Bildungsketten lautet darum "Übergänge erfolgreich gestalten". Berichtet wird außerdem über den Nutzen der individuellen Begleitung und die Rolle der Eltern bei der beruflichen Orientierung.
Bildungsketten: Journal 05/2019 (PDF)

 
 

AlphaDekade

 
 

LEO-Studie 2018 vorgestellt

 
 

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Universität Hamburg haben auf der Jahreskonferenz der AlphaDekade die neue Grundbildungsstudie "LEO 2018 - Leben mit geringer Literalität" vorgestellt. Demnach leben in Deutschland rund 6,2 Millionen Deutsch sprechende Erwachsene, die allenfalls einfache Sätze lesen und schreiben können. Der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. fordert dazu auf, auch die Personengruppen im Blick zu behalten, die nicht zur befragten Altersgruppe gehören, und ihnen durch entsprechende Bildungsangebote bessere Chancen auf Teilhabe zu ermöglichen.
AlphaDekade: Vorstellung der LEO-Studie 2018

 
 

Jobstarter

 
 

Bei Azubi-Mangel Suchradius erweitern

 
 

Unternehmen sollten auch überregional auf ihr Ausbildungsangebot aufmerksam machen, lautet eine JOBSTARTER-Empfehlung. Für die weiträumige Suche bietet eine aktuelle Broschüre Hilfestellung. Wer Jugendliche dazu bewegen möchte, vertraute Regionen zu verlassen, sollte sie dabei unterstützen, im Betrieb, in der neuen Stadt und in einem neuen sozialen Umfeld heimisch zu werden. Die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten JOBSTARTER plus-Projekte bringen mit dem Förderschwerpunkt "Interregionale Mobilität" in ausgewählten Modellregionen Branchen und Betriebe sowie junge Menschen zusammen.
JOBSTARTER: In die Ferne schweifen (PDF)

 
 

NA beim BIBB

 
 

Ein echter Gewinn für die Ausbildung

 
 

In Videoberichten erzählen Ausbildungsverantwortliche aus verschiedenen Unternehmen und Betrieben, wie sie Erasmus+ nutzen. Erasmus+, ein Förderprogramm der Europäischen Union, finanziert Auslandsaufenthalte während der Berufsausbildung. Unternehmen und Ausbildungspersonal können von dieser Förderung profitieren und ihre Auszubildenden international qualifizieren. Die Auszubildenden werden fit für den internationalen Arbeitsmarkt, und die Unternehmen positionieren sich als attraktiver Ausbildungsbetrieb und Arbeitgeber.
NA: So profitieren Unternehmen von Erasmus+

 
Meldungennach oben
 

Bildungspolitik

 
 

BBiG-Novelle

 
 

Das Bundeskabinett hat den Gesetzentwurf für die Novelle des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) beschlossen. Zu den Schwerpunkten der BBiG-Novelle gehören erweiterte Möglichkeiten der Teilzeitberufsausbildung, Regelungen für eine größere Durchlässigkeit innerhalb der beruflichen Bildung sowie verbesserte Bestimmungen für rechtsbeständige und hochwertige Prüfungen. Es wurden transparente Fortbildungsstufen für die höherqualifizierende Berufsbildung geschaffen sowie neue Bezeichnungen für die Abschlüsse. Für nichttarifgebundene Unternehmen wird eine Mindestauszubildundsvergütung eingeführt.
BMBF: Gesetzentwurf zur BBiG-Novelle (PDF)

 
 

Ausbildungsmarkt

 
 

Alle Jugendlichen in Ausbildung bringen

 
 

Im Konzeptpapier "Alle Jugendlichen in Ausbildung bringen – wie geht das?" der Bertelsmann Stiftung werden die zentralen Gestaltungsfaktoren ergänzender, öffentlich geförderter Ausbildungsstellen skizziert, wobei in der Praxis Gestaltungs- und Realisationsvarianten möglich sind. Das Papier enthält auch Überlegungen zur Finanzierung sowie Praxisbeispiele zur "Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen (BaE)", der "einjährigen Berufsfachschule (1BFS)" in Baden-Württemberg, der "Berufsqualifizierung (BQ)" in Hamburg und dem "Ausbildungsprogramm NRW 2018-2021".
Bertelsmann Stiftung: Konzeptpapier Ausbildung (PDF)

 
 

Ausbildungsmarkt

 
 

Gemeinsam Berufseinstiege schaffen

 
 

Vor allem Jugendliche mit schlechten oder fehlenden Schulabschlüssen oder aus einem belastenden sozialen Umfeld brauchen in der wichtigen Lebensphase am Übergang von der Schule in die Ausbildung Unterstützung, doch der Erfolg ist nicht garantiert. Wenn sie trotz zahlreicher Unterstützungsangebote scheitern, so liegt das nach der Analyse der Initiatoren von "Zukunftsträger" daran, dass die Fülle der Angebote schwer überschaubar ist und die Maßnahmen wenig aufeinander abgestimmt sind. Durch die Förderung des koordinierten Handelns aller Beteiligten vor Ort will die Initiative zur Verbesserung der Chancen beitragen.
PHINEO: Initiative Zukunftsträger

 
 

Berufliche Bildung

 
 

Deutscher Arbeitgeberpreis für Bildung 2019

 
 

Seit 20 Jahren schon verleiht die Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) den Arbeitgeberpreis für Bildung. Mit jährlich wechselnden Schwerpunktthemen werden Bildungseinrichtungen geehrt, die durch ihre erfolgreiche Arbeit zur Verbesserung des Bildungssystems beitragen und Vorbildfunktion für andere Institutionen haben können. Das Motto lautet diesmal: "Persönlichkeit gefragt! Bildung, die Werte vermittelt und für Demokratie begeistert." Der Preis wird in den Kategorien frühkindliche Bildung, schulische sowie hochschulische Bildung und berufliche Bildung vergeben. Die Bewerbungsfrist endet am 15. August 2019.
BDA: Arbeitgeberpreis für Bildung 2019

 
 

Europa

 
 

EU-Jugendgarantie

 
 

Die Jugendgarantie hat europaweit dazu beigetragen, die Jugendarbeitslosigkeit zu bekämpfen und das Leben von vielen jungen Europäerinnen und Europäern zu verbessern. Die Arbeitslosenquote der 15- bis 24-Jährigen in der EU ist auf 14,6 Prozent gesunken. Auch die Quote der 15- bis 25-Jährigen, die weder eine Schule besuchen noch einer Arbeit oder Berufsausbildung nachgehen, ist rückläufig und liegt derzeit bei 10,2 Prozent. Das teilte die EU-Kommission Anfang Mai in einer Pressemeldung mit. Trotz dieser guten Zwischenbilanz sind laut EU-Kommission weitere Anstrengungen erforderlich, denn die Jugendarbeitslosenquote in der EU ist immer noch doppelt so hoch wie die Gesamtarbeitslosenquote.
Europäische Kommission: EU-Initiative Jugendgarantie

 
 

Jugendhilfe

 
 

Kinder- und Jugendhilfereport

 
 

Die Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik (AKJStat) beschreibt im Kinder- und Jugendhilfereport 2018 die aktuelle Situation und die neuere Entwicklung der Kinder- und Jugendhilfe. Grundlage sind die Daten der amtlichen Kinder- und Jugendhilfestatistik. Erstmals wird die Kinder- und Jugendhilfe auf der Basis von Kennzahlen dargestellt und analysiert. Der Report ermöglicht einen schnellen und zuverlässigen Überblick über zentrale Arbeitsfelder und wichtige Aufgabengebiete. Er steht zum kostenlosen Download oder als kostenpflichtige Printversion zur Verfügung.
Budrich-academic: Kinder- und Jugendhilfereport 2018

 
 

Inklusion

 
 

Kommunikation als Schlüssel zum Erfolg

 
 

Die Aktion Mensch e.V. und das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) haben ein gemeinsames Projekt gestartet, um die Kommunikation zum Thema Behinderung und Berufstätigkeit und die Kommunikation aller Beteiligten untereinander zu verbessern. Im Rahmen des Projekts sollen unterschiedliche Produkte für die tägliche Arbeit entwickelt und allgemein zugänglich veröffentlicht werden. Für Unternehmen ist eine kostenfreie Arbeitsmappe für den Einsatz in der täglichen Arbeit geplant.
KOFA: Inklusion gestalten

 
 

Integration

 
 

Viel geschafft, viel zu tun

 
 

Der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) analysiert in seinen jährlichen Gutachten empirische Daten sowie politische Maßnahmen in den Themenfeldern Integration und Migration. Das aktuelle Jahresgutachten 2019 zum Schwerpunkt Flüchtlingspolitik untersucht die entsprechenden Entwicklungen und gesetzlichen Veränderungen in den letzten Jahren. Die Anerkennung für die Leistung aller Beteiligten aus Verwaltung und Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft seit dem Herbst 2015 verbindet der SVR mit Anregungen, Kritik und Empfehlungen zur Bewältigung zukünftiger Handlungsanforderungen.
SVR-Migration: Jahresgutachten 2019

 
Für die Praxisnach oben
 

Evaluation AZAV

 
 

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat das Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) mit der Evaluation des Akkreditierungs- und Zulassungsverfahrens (AZAV) für den Bereich der Arbeitsförderung beauftragt. Im Fokus der Untersuchung stand die Frage der Eignung und Zweckmäßigkeit des durch die AZAV geregelten Verfahrens.
BMAS: Evaluation des Akkreditierungs- und Zulassungsverfahrens für den Bereich der Arbeitsförderung

 
 

Asylbewerberleistungsgesetz

 
 

Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) müssen regelmäßig an den tatsächlichen Bedarf der Begünstigten angepasst werden. Die vorliegende Arbeitshilfe soll dazu beitragen, Rechtsansprüche auf Erhöhung der Grundleistungen nach dem AsylbLG durchzusetzen.
Der Paritätische: Arbeitshilfe zum Thema Flucht und Migration (PDF)

 
 

Inklusion – Was ist möglich?

 
 

Das Themenheft Inklusion des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) gibt unter anderem Antworten auf die Fragen, wie gut die gleichberechtigte Teilhabe behinderter Menschen zehn Jahre nach Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland gelingt und mit welchen Schwierigkeiten und Problemen sie beim Übergang ins Arbeitsleben konfrontiert werden.
iwd: Themenheft Inklusion (PDF)

 
 

Werkzeug zur Berufsfindung

 
 

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) bietet ein Selbsterkundungstool zum Finden des passenden beruflichen Weges an. Fragen und Aufgaben zu Fähigkeiten und zur Persönlichkeit, zu Interessen und beruflichen Vorlieben bilden die Grundlage, um ein persönliches Profil zu erstellen. Nach der Auswertung werden passende Ausbildungsberufe und Studienfelder vorgeschlagen.
BA: Selbsterkundungstool

 
 

Wirkungen des Bundesteilhabegesetzes

 
 

Die Broschüre des Paritätischen thematisiert die Wirkungsorientierung im Bundesteilhabegesetz. Sie beleuchtet mögliche Auswirkungen der Änderungen im Teilhaberecht aus unterschiedlichen Perspektiven und konzentriert sich darauf, die Debatte zu Maßstäben und Kriterien der Wirkungskontrolle und zur Wirksamkeit der Leistungen zukunftsgerichtet zu befördern.
Der Paritätische: Broschüre zur Wirkung des Bundesteilhabegesetzes (PDF)

 
Veranstaltungennach oben
 

11. und 12. Juni 2019 | Berlin

 
 

Teilhabe von unter 25-Jährigen auf dem Ausbildungsmarkt

 
 

Ein nachhaltiger Übergang in Ausbildung und Arbeit gelingt durch individuelle Unterstützung und verlässliche Strukturen, wie sie durch die Jugendsozialarbeit angeboten werden. Auf der Fachtagung der BAG ÖRT wird diskutiert, mit welchen Strategien eine fortschreitende Entwicklung des Missverhältnisses zwischen offenen Ausbildungsplätzen und unversorgten jungen Menschen entgegen gewirkt werden kann.
Programm und Anmeldung

 
 

19. Juni 2019 | Erfurt

 
 

Grenzüberschreitende Mobilität in der Jugendsozialarbeit

 
 

Auslandsaufenthalte scheinen für viele junge Menschen in der Jugendberufshilfe oder im Übergangsbereich unerreichbar zu sein. Dabei bietet die internationale Mobilität für benachteiligte Jugendliche viele Möglichkeiten. Der Workshop der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) e.V. möchte pädagogische Fachkräfte dafür gewinnen, Jugendliche für europäische Maßnahmen und internationale Mobilität zu begeistern.
Anmeldung

 
 

24. und 25. Juni 2019 | Frankfurt/Main

 
 

Berufliche Wiedereingliederung von Straffälligen

 
 

Die zwölfte Fachtagung des DBH-Fachverbands für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik zum Thema Übergangsmanagement beschäftigt sich mit der Frage, wie eine nachhaltige (Re-)Integration in den Arbeitsmarkt ermöglicht werden kann. Der Schwerpunkt der Tagung sind verschiedene Handlungsansätze zur beruflichen Wiedereingliederung von ehemaligen Strafgefangenen und Straffälligen.
Programm und Anmeldung

 
 

25. Juni 2019 | Bonn

 
 

Integration in Ausbildung und Arbeitsmarkt

 
 

Die Integration von Geflüchteten in Ausbildung und Arbeitsmarkt hat eine hohe gesellschaftliche Relevanz. Die Fachtagung der Initiative Bildungsketten möchte ein Zwischenfazit zu Ansätzen der Integration in den Bereichen Berufliche Orientierung, Übergang Schule – Beruf und Ausbildung ziehen und den Teilnehmenden die Möglichkeit bieten, über diese Themen zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen.
Programm und Anmeldung

 
 

25. Juni 2019 | Bonn

 
 

Berufliche Aus- und Fortbildung in Zeiten der Akademisierung

 
 

Im Zuge des Akademisierungstrends muss der Stellenwert der beruflichen Bildung neu beleuchtet werden. Die Fachtagung des Bundesinstituts für Berufsbildung befasst sich mit Bildungsentscheidungen und -verläufen ebenso wie mit Einsatz- und Rekrutierungsstrategien der Unternehmen zur Fachkräftesicherung. Ziel ist es, Handlungsempfehlungen für Politik und Praxis zu geben.
Website der Veranstaltung

 
 

25. Juni 2019 | online

 
 

Webinar: Die Suche nach Qualität bei OER

 
 

OERinfo greift mit dieser Veranstaltung ein wichtiges Thema auf: die Qualität bei Offenen Bildungsmaterialien (OER). Das Webinar gibt nach einer kurzen Einführung Raum für den Austausch mit den Referenten und Referentinnen. Es soll eine Diskussion über bisherige Erfahrungen mit Qualitätskriterien bei OER stattfinden, außerdem werden gemeinsam Praxisbeispiele untersucht.
Website der Veranstaltung

 
 

25. und 26. Juni 2019 | Berlin

 
 

Digitalisierung in überbetrieblichen Berufsbildungsstätten

 
 

Mit dieser Fachtagung möchten das BMBF und das BIBB aufzeigen, wie die Digitalisierung die Ausbildung in den überbetrieblichen Berufsbildungsstätten verändert und wie überbetriebliche Ausbildung neugestaltet werden kann. Die Veranstaltung richtet sich an Entscheiderinnen und Entscheider in ÜBS und ihr Ausbildungspersonal sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Verbänden und weiteren Bildungsinstitutionen.
Programm und Anmeldung

 
 

Dieser Newsletter ist ein Informationsservice von „überaus“, der Fachstelle Übergänge in Ausbildung und Beruf des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).

Herausgeber:

Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn

Kontakt:

Frank Neises (v.i.S.d.P.)
Michael Gräf (Redaktion)
Judith Lechtenberg (Redaktion)
Karin Maria Rüsing (Redaktion)
Klaas Sydow (Redaktion)

Mail: redaktion(at)ueberaus.de
Fon: 0228 107-1353


„überaus“ wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Die Redaktion von „überaus“ übernimmt keine Verantwortung für die Inhalte externer Links.

Sollten Sie am Bezug des Newsletters kein Interesse mehr haben, so können Sie sich hier abmelden:
www.ueberaus.de/newsletter_abonnieren.php

Grafiken der Rubriken: DMKZWO / Klaas Sydow
Foto Header: LoloStock / Fotolia

Design: DMKZWO / DigiOnline GmbH