BIBB Ein Fachportal des Bundesinstituts für Berufsbildung
überaus Fachstelle Übergänge in Ausbildung und Beruf
Newsletter
 Ausgabe 5 | 19.05.2021Zahl der Leserinnen und Leser: 17.640 
 

Liebe Leserinnen und Leser,


im vergangenen Jahr war es die "Corona-Pandemie", die zum Wort des Jahres gekürt wurde. In diesem Jahr hat womöglich der Begriff "Digitalisierung" gute Chancen auf den Titel. Schließlich geht es um eine Entwicklung, über die zwar schon lange gesprochen wird, die durch die Pandemie aber schlagartig in alle Bereiche der Praxis transportiert worden ist. In einer kleinen Reihe von Videointerviews berichten uns Fachleute am Übergang Schule – Beruf, wie sie digitale Tools einsetzen und welche Herausforderungen das mit sich bringt.

Wer in seiner Ausbildung digitale Tools benutzt, hat eine wichtige Hürde schon genommen – die Berufswahl und Ausbildungsplatzsuche. Eine Stufe vorher, beim Übergang selbst, setzt eine Expertise an, die der Paritätische Gesamtverband beauftragt hat. Unter dem Titel "Übergang zwischen Schule und Beruf neu denken: Für ein inklusives Ausbildungssystem aus menschenrechtlicher Perspektive", formulieren die Autorinnen und Autoren "zentrale Anforderungen an eine Umgestaltung der institutionellen Arrangements beruflicher Bildung".

Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre!

Ihre überaus-Redaktion

Wenn der Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier:
https://www.ueberaus.de/wws/nl-05-2021.php

 
-
 Aus dem BIBB

Aus dem BIBB

 
 
 

überaus: Videointerviews "Digital ist besser? – Sechs Fragen, sechs Minuten"
Servicestelle Jugendberufsagenturen: Informationsportal online
BIBB: Datenreport 2021 – Passungsprobleme nehmen zu
BIBB: BWP-Ausgabe zu den Auswirkungen von Corona

 
 

Meldungen

 
 
 

Jugendsozialarbeit: Expertise "Übergang neu denken"
Jugendsozialarbeit: Zahl der Fachkräfte steigt
Kinder- und Jugendhilfe: Novellierung SGB VIII beschlossen
Corona-Krise: FAQ der Bundesagentur für Arbeit aktualisiert
Corona-Krise: Appell für Ausbildungsgarantie
Corona-Krise: Ausbildungschancen verschlechtert?
Corona-Krise: Jugendämter sehen starke Defizite
Integration: "Germans first" oder Teilhaborientierung?
Kulturelle Bildung: Förderprogramm verlängert

 
 Für die Praxis

Für die Praxis

 
 
 

Klischeefrei: Quiz für Jugendliche erschienen
Empfehlungen: Förderung der Bildung von sozial Benachteiligten
Informationsplattform: #AusbildungKlarmachen

 
 Veranstaltungen

Veranstaltungen

 
 
 

01.06.2021 Auswirkungen der Corona-Krise auf die Kinder und Jugendhilfe
01.06.2021 - 02.06.2021 Psychosoziale Unterstützung und Schutz von geflüchteten Jugendlichen
09.06.2021 - 10.06.2021 Lernmotivation in Grund-, Aus- und Weiterbildung
10.06.2021 Reform des SGB VIII – Wie wird sich die Kinder- und Jugendhilfe weiterentwickeln?
16.06.2021 Die digitalisierte Gesellschaft – Möglichkeiten, Risiken, Grenzen
16.06.2021 LSBT*IQ – Sexuelle Vielfalt in der Jugendhilfe
17.06.2021 Ausbildung in Teilzeit stärken – Perspektiven nach der BBiG-Novellierung
18.06.2021 Digitaltag 2021 – "Digitalisierung gemeinsam gestalten"
24.06.2021 Berufsbildung 4.0 – Konzepte und Perspektiven neuer Lernmethoden

 
 Fundstück

Fundstück

 
 
 

Die Ausgebremsten – Jugendliche in der Pandemie

 


Aus dem BIBBnach oben
 

überaus

 
 

Digital ist besser? – Sechs Fragen, sechs Minuten

 
 Portraits aller Interviewten

Digitale Lösungen stehen in diesen Zeiten besonders im Fokus. Wir haben Akteurinnen und Akteure aus der Praxis gefragt, welche digitalen Tools sie in ihrer Arbeit einsetzen, mit welchen Herausforderungen sie Fachkräfte wie Jugendliche konfrontiert sehen und wo ihrer Meinung nach analoge Lösungen (noch) gar nicht ersetzt werden können.
überaus: Videointerviews

 
 

Servicestelle Jugendberufsagenturen

 
 

Informationsportal online

 
 

In einer Jugendberufsagentur arbeiten die Agentur für Arbeit, das Jobcenter und der örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe rechtskreisübergreifend zusammen. Die Servicestelle Jugendberufsagenturen möchte diese Arbeit stärken und hat nun ihr Informationsportal veröffentlicht. Es bietet Fachinformationen, Praxisbeispiele und Möglichkeiten zum Austausch. Bild: Maurice Hüsni
Servicestelle Jugendberufsagenturen: Website

 
 

BIBB

 
 

Datenreport 2021: Passungsprobleme nehmen zu

 
 

Wie der aktuelle Datenreport des BIBB zeigt, musste der Ausbildungsmarkt im Jahr 2020 erhebliche Einbußen verkraften. Im Vergleich zum Vorjahr ist das Ausbildungsangebot um 50.700 Stellen (-8,8 Prozent) auf 527.400 gesunken. Die Zahl der jungen Menschen, die eine Ausbildungsstelle nachgefragt haben, hat sich um 53.000 (-8,9 Prozent) auf 545.700 verringert. Passungsprobleme am Ausbildungsmarkt haben auch deshalb zugenommen, weil viele Maßnahmen zur Berufsorientierung und zur Zusammenführung von Angebot und Nachfrage nicht oder nur eingeschränkt stattfinden konnten.
BIBB: Datenreport

 
 

BIBB

 
 

BWP-Ausgabe zu Auswirkungen von Corona

 
 

Für die Berufsbildung hat die Corona-Pandemie weitreichende Folgen, die nicht nur die Entwicklungen auf dem Ausbildungsmarkt, sondern auch Themen wie das Lernen und Prüfen auf Distanz oder auch einzelne Berufe betreffen. Wie in vielen anderen Bereichen sind durch die Krise Problemlagen deutlich hervorgetreten und Prozesse mit hoher Dynamik ausgelöst worden. Was davon wird bleiben und die Berufsbildung nachhaltig prägen? Damit beschäftigt sich die Ausgabe 2/2021 der BIBB-Fachzeitschrift BWP.
BIBB: BWP 2/2021 – Auswirkungen der Corona-Pandemie

 
Meldungennach oben
 

Jugendsozialarbeit

 
 

Expertise "Übergang neu denken"

 
 

Mit der Expertise "Übergang zwischen Schule und Beruf neu denken: Für ein inklusives Ausbildungssystem aus menschenrechtlicher Perspektive" will der Paritätische Gesamtverband eine Debatte zur Neubewertung des Ausbildungssystems und der Jugendhilfe vor dem Hintergrund der Inklusion anregen. Hierzu wurden Perspektiven von Expertinnen und Experten verschiedener Fachrichtungen und Institutionen zusammengeführt. Anlass für die Publikation ist das 40-jährige Bestehen der Benachteiligtenförderung am Übergang Schule – Beruf.
Paritätischer Gesamtverband: Expertise Übergang zwischen Schule und Beruf (PDF)

 
 

Jugendsozialarbeit

 
 

Zahl der Fachkräfte steigt

 
 

Der Kinder- und Jugendhilfereport Extra 2021 der TU Dortmund und des Deutschen Jugendinstituts (DJI) verzeichnet 12.731 Beschäftigte im Angebotsspektrum der Jugendsozialarbeit nach § 13 SGB VIII für das Jahr 2018. Das sind mehr als doppelt so viele wie im Jahr 2006. Gegenüber dem Jahr 2016 liegt die Steigerung bei etwa 15 Prozent. Die öffentlichen Ausgaben nahmen ebenfalls zu, und das sogar überproportional. Im Vergleich zu den anderen Arbeitsfeldern der Kinder und Jugendarbeit sind sie mit einem Anteil von 1,3 Prozent aber nach wie vor sehr gering.
TU Dortmund: Extra-Ausgabe 2021 des Kinder- und Jugendhilfereports (PDF)

 
 

Kinder- und Jugendhilfe

 
 

Novellierung des SGB VIII beschlossen

 
 

Der Deutsche Bundestag hat den Entwurf eines neuen Kinder- und Jugendstärkungsgesetzes in zweiter und dritter Lesung beraten und anschließend beschlossen. Das Gesetz wird nun dem Bundesrat zugeleitet. Es soll die Teilhabe junger Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf verbessern – etwa durch die Zusammenführung der Zuständigkeiten für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderungen unter dem Dach der Kinder- und Jugendhilfe sowie durch mehr Beteiligung von jungen Menschen, Eltern und Familien.
BMFSFJ: Gesetz zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen

 
 

Corona-Krise

 
 

FAQ der Bundesagentur für Arbeit aktualisiert

 
 

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat ihre FAQ (Frequently Asked Questions = Häufig gestellte Fragen) zur Durchführung von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen in der Corona-Pandemie an einigen Stellen aktualisiert. Darin geht es um alternative Formen der Durchführung, zum Beispiel telefonisch oder digital, wenn Maßnahmen wegen der Corona-Pandemie nicht in Präsenz stattfinden können. So legt die Bundesagentur etwa fest, dass auch alternative Durchführungsformen zielgruppengerecht und datenschutzkonform sein müssen.
BA: Aktualisierte FAQ

 
 

Corona-Krise

 
 

Appell für Ausbildungsgarantie

 
 

Junge Menschen an den Übergängen von der Schule in Ausbildung und Beruf sind in Gefahr, dauerhaft von der Teilhabe am Erwerbsleben ausgeschlossen zu werden. Sie drohen in kollektiver Resignation zu versinken, der Kontakt zu vielen Jugendlichen ist bereits abgebrochen. Gleichzeitig aber wird ihre Situation von der Öffentlichkeit viel zu wenig wahrgenommen. Diese alarmierende Analyse einer Gruppe von Expertinnen und Experten im Rahmen der Initiative "Forum Transfer" führt sie zu dem Schluss: Wir brauchen eine gesetzlich verankerte Ausbildungsgarantie – jetzt.
Forum Transfer: Positionspapier (PDF)

 
 

Corona-Krise

 
 

Ausbildungschancen verschlechtert?

 
 

Fast drei Viertel (71 Prozent) der jungen Menschen in Deutschland gehen davon aus, dass sich die Chancen auf einen Ausbildungsplatz durch die Corona-Krise verschlechtert haben. Das ist ein Ergebnis einer repräsentativen Befragung der Bertelsmann Stiftung, die ihm Februar und März dieses Jahres durchgeführt worden war. Im Sommer 2020 hatte der Anteil noch bei 61 Prozent gelegen. Dabei ist eine Berufsausbildung für viele Jugendliche eine attraktive Option: 41 Prozent der Schülerinnen und Schüler streben sie an, 36 Prozent haben sich noch nicht klar entschieden.
Bertelsmann Stiftung: Ausbildungsperspektiven im zweiten Corona-Jahr (PDF)

 
 

Corona-Krise

 
 

Jugendämter sehen starke Defizite

 
 

Nicht nur Kinder, Jugendliche und ihre Familien in prekären Lebenslagen sind von den negativen Folgen der Corona-Pandemie betroffen, sondern zunehmend auch die Gesellschaft in ihrer ganzen Breite. Eine Umfrage der Bundesarbeitsgemeinschaft Landesjugendämter (BAG LJÄ) unter den deutschen Jugendämtern kommt zu dem Schluss: "Die Folgen der Pandemie betreffen weitgehend alle jungen Menschen und Familien mit deutlichen negativen Auswirkungen." Allerdings seien diese für Familien in prekären Lebensumständen besonders weitreichend.
BAG LJÄ: Befragung der Jugendämter zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie (PDF)

 
 

Integration

 
 

"Germans first" oder Teilhabeorientierung?

 
 Wegweiser an einer Straßenkreuzung. Einer zeigt in Richtung "Ausgrenzung" der andere in Richtung "Integration".

Über die Folgen der Pandemie für die Integration von zugewanderten Menschen ist bislang wenig bekannt. Ein Forschungsprojekt der Universität Erlangen-Nürnberg hat nun die Ergebnisse einer Untersuchung veröffentlicht, die die unmittelbaren Auswirkungen auf Bildung und Ausbildung deutlich macht. Die Autorinnen entwickeln auch mögliche Szenarien für die Zukunft des Einwanderungslandes Deutschland.
Universität Erlangen-Nürnberg: Auswirkungen und Szenarien (PDF)

 
 

Kulturelle Bildung

 
 

Förderprogramm verlängert

 
 

Das Förderprogramm "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wird verlängert und ab 2023 in einer dritten Förderphase fortgeführt. Außerdem wird das Bildungsangebot in der Corona-Pandemie erweitert: Kurzfristig sollen bundesweit noch mehr Ferienprojekte für Kinder und Jugendliche auf die Beine gestellt werden, die sonst wenig Zugang zu Angeboten der kulturellen Bildung haben. Antragstellungen sind ab sofort möglich.
BMBF: Pressemitteilung zu "Kultur macht stark"

 
Für die Praxisnach oben
 

Quiz für Jugendliche bei Klischeefrei erschienen

 
 

Die Initiative Klischeefrei hat ein interaktives Spiel für Jugendliche herausgebracht, das auf witzige und spannende Weise für Rollenklischees sensibilisiert. Im Stil von Jeopardy! testen zwei Gruppen, angeleitet durch eine Moderation, ihr Wissen, diskutieren und lösen spannende Aufgaben aus den Bereichen Beruf, Zukunft, Familie und Beziehung, Geschichte und Kultur. Das Spiel kann sowohl im Schulunterricht als auch in der Jugendarbeit eingesetzt werden und steht kostenfrei zum Download zur Verfügung.
Klischeefrei: Download Quiz

 
 

Empfehlungen: Förderung der Bildung von sozial Benachteiligten

 
 

Der Abschlussbericht des Projektes der Diakonie Deutschland "Förderung der Bildung von sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen" gibt einen Überblick über die Arbeit von bundesweit 31 regionalen Projekten. Die Autorinnen und Autoren geben Empfehlungen und Anregungen aus der Praxis und Impulse für die Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe.
Diakonie Deutschland: Projekt-Abschlussbericht (PDF)

 
 

Informationsplattform: #AusbildungKlarmachen

 
 

Die neue Website "AusbildungKlarmachen" der Bundesagentur für Arbeit bündelt Informationen und Angebote rund um das Thema Ausbildung: von Tipps für die Berufswahl und dem Online-Berufserkundungstool "Check-U" über das persönliche Gespräch mit der Berufsberatung – zum Beispiel per Videokonferenz – bis hin zu mehr als 100.000 Ausbildungsplatzangeboten aus der BA-Jobbörse.
BA: Website "AusbildungKlarmachen"

 
Veranstaltungennach oben
 


Wegen der Corona-Pandemie werden viele Veranstaltungen abgesagt oder finden online statt. Bitte vergewissern Sie sich, ob und in welcher Form eine von Ihnen gewählte Veranstaltung stattfindet.

 
 

01. Juni 2021 | Online

 
 

Auswirkungen der Corona-Krise auf die Kinder- und Jugendhilfe

 
 

Im Mittelpunkt des 18. Expertengesprächs des Dialogforums "Bund trifft kommunale Praxis" stehen Erfahrungen und Erkenntnisse aus einem Jahr Steuerung wichtiger Sozialleistungen unter Corona-Pandemiebedingungen. Diskutiert werden soll, welche Aufgabenfelder mit einem novellierten SGB VIII gegebenenfalls neu gedacht werden müssen.
Programm und Anmeldung

 
 

01. und 02. Juni 2021 | Online

 
 

Psychosoziale Unterstützung und Schutz von geflüchteten Jugendlichen

 
 

Das Onlineseminar der DRK-Wohlfahrt vermittelt Kenntnisse über alltägliche psychosoziale Belastungsfaktoren, behandelt Unterschiede bei der Symptomatik, den Umgang mit belastenden Situationen und liefert Ideen zu therapeutischen Angeboten im Alltag. Dabei wird der Fokus auf die Themen Traumafolgestörung und Emotionsregulation gelegt.
Informationen und Anmeldung

 
 

09. und 10. Juni 2021 | Online

 
 

Lernmotivation in Grund-, Aus- und Weiterbildung

 
 

Nicht erst in der Pandemie stellen sich die Fragen von Erreichbarkeit und Motivation von Teilnehmenden an Qualifizierungsangeboten. Beim Seminar von Arbeit und Leben Berlin-Brandenburg geht es um grundlegende Fragen: Wie erreichen wir jene, die bereits vor der Pandemie nur selten von Qualifizierungsmaßnahmen profitiert haben? Wie motiviere ich zur Teilnahme?
Programm und Anmeldung

 
 

10. Juni 2021 | Online

 
 

Reform des SGB VIII - Wie wird sich die Kinder- und Jugendhilfe weiterentwickeln?

 
 

In der Veranstaltung des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge werden die Inhalte der Reform aufbereitet und zur Diskussion gestellt. Die Teilnehmenden haben ergänzend die Möglichkeit, in sechs Diskussionsforen die Schwerpunkte der Reform vertieft zu debattieren. Die Ergebnisse dieser Foren werden später im Podium vorgestellt.
Programm und Anmeldung

 
 

16. Juni 2021 | Online

 
 

Die digitalisierte Gesellschaft – Möglichkeiten, Risiken, Grenzen

 
 

Um die Möglichkeiten, Risiken und Grenzen der Digitalisierung sowie damit einhergehende gesellschaftliche Veränderungsprozesse geht es bei der Veranstaltung des Deutschen Jugendinstituts (DJI). So vermittelt Prof. Dr. Armin Grunwald seine Sicht als Technikfolgenabschätzer des Deutschen Bundestages beim Thema "Wo bleibt der Mensch in der fortschreitenden Digitalisierung?".
Programm und Anmeldung

 
 

16. Juni 2021 | Online

 
 

LSBT*IQ - Sexuelle Vielfalt in der Jugendhilfe

 
 

Im Seminar des Paritätischen Gesamtverbands sollen sich die Teilnehmenden eine Haltungssicherheit zum Thema geschlechtliche Vielfalt aneignen. Sie lernen Grundwissen über die sexuelle und geschlechtliche Vielfalt von Jugendlichen kennen und werden so für einen fachlichen Umgang mit unterschiedlichen Geschlechteridentitäten sensibilisiert.
Informationen und Anmeldung

 
 

17. Juni 2021 | Online

 
 

Ausbildung in Teilzeit stärken – Perspektiven nach der BBiG-Novellierung

 
 

Die Novellierung des Berufsbildungsgesetzes erweitert die Möglichkeiten der Teilzeitausbildung und schafft neue Optionen für die Ausbildungsgestaltung. Im Rahmen der Online-Tagung der BIBB-Fachstelle überaus und des bundesweiten Netzwerks Teilzeitberufsausbildung werden wissenschaftliche Ergebnisse sowie Erfahrungen aus der Praxis präsentiert. Daneben gibt es Diskussionen über aktuelle Fragen.
Programm und Anmeldung

 
 

18. Juni 2021 | Online

 
 

Digitaltag 2021 – "Digitalisierung gemeinsam gestalten"

 
 

Mit dem Ziel, digitale Teilhabe für alle zu fördern, haben sich 27 Organisationen in der Initiative "Digital für alle" zusammengeschlossen. Beim Digitaltag werden mit zahlreichen Aktionen die unterschiedlichen Aspekte der Digitalisierung beleuchtet und gemeinsam diskutiert.
Digitaltag-Website

 
 

24. Juni 2021 | Online

 
 

Berufsbildung 4.0 – Konzepte und Perspektiven neuer Lernmethoden

 
 

Bei der Tagung des Projekts LernBAR werden neue digitale Lernmethoden, zum Beispiel Augmented Reality, mit Blick auf Berufsbildung 4.0 und/oder Inklusion und Teilhabe näher beleuchtet sowie Konzepte und Perspektiven aus Wissenschaft und Praxis kritisch diskutiert. Präsentiert werden Ansätze und Ergebnisse des Projekts.
Programmflyer (PDF)

 
Fundstücknach oben
 

Die Ausgebremsten – Jugendliche in der Pandemie

 
 Junger Mann schaut aus dem Fenster in regnerische Landschaft.

Zu Hause bei den Eltern hocken, statt die Welt zu entdecken. Allein sein statt in Gemeinschaft. Auf den Bildschirm starren, statt zu tanzen. Die Pandemie ist eine Zumutung für Jugendliche. Nicht nur in Deutschland. Was Jugendliche zu sagen haben, wenn man mit ihnen spricht und nicht über sie, davon handelt ein Beitrag von Deutschlandfunk Kultur. Bild: Bihlmayer Fotografie/Adobe Stock

DLF Kultur: Die Ausgebremsten

 
 

Dieser Newsletter ist ein Informationsservice von „überaus“, der Fachstelle Übergänge in Ausbildung und Beruf des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).

Herausgeber:

Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn

Kontakt:

Frank Neises (v.i.S.d.P.)
Michael Gräf (Redaktion)
Karin Maria Rüsing (Redaktion)
Lydia Schwebig (Redaktion)
Klaas Sydow (Redaktion)

Mail: redaktion(at)ueberaus.de
Fon: 0228 107-1353


„überaus“ wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Die Redaktion von „überaus“ übernimmt keine Verantwortung für die Inhalte externer Links.

Sollten Sie am Bezug des Newsletters kein Interesse mehr haben, so können Sie sich hier abmelden:
www.ueberaus.de/newsletter_abonnieren.php

Grafiken der Rubriken: DMKZWO / Klaas Sydow
Foto Header: LoloStock / Fotolia

Design: DMKZWO / DigiOnline GmbH