BIBB Ein Fachportal des Bundesinstituts für Berufsbildung
überaus Fachstelle Übergänge in Ausbildung und Beruf
Newsletter
 Ausgabe 7 | 19.07.2018Zahl der Leserinnen und Leser: 14.125 
 

Liebe Leserinnen und Leser,


während Ende des Monats in Baden-Württemberg und Bayern erst die Sommerferien beginnen, rüsten sich zum Beispiel in Nordrhein-Westfalen junge Menschen und Betriebe für den Ausbildungsbeginn am 1. August. Den meisten Jugendlichen gelingt der Übergang in die Berufsausbildung ohne Probleme. Ein beträchtlicher Anteil jedoch hat Schwierigkeiten, allein eine Anschlussperspektive zu entwickeln. Weil auch viele Unternehmen Probleme haben Ausbildungsplätze zu besetzen, entstehen Passungsprobleme, deren Ursachen eine aktuelle BIBB-Studie im Auftrag der FGW in den Blick nimmt. Neben dem Ergebnisteil enthält der Bericht auch ein umfangreiches Kapitel mit Lösungsansätzen.

In der Praxis schon erfolgreich ist die Bielefelder Ausbildungsoffensive, in der Unternehmen, die Kommunale Koordinierung, die Kammern sowie die Agentur für Arbeit und das Jobcenter dazu beigetragen, dass es in Bielefeld gelingende (Aus-)Bildungswege gibt. Seit Anfang des Jahres kümmert sich in der Jugendberufsagentur ein interdisziplinär besetztes Team um die bewerberorientierte Ausbildungsstellenvermittlung und um die Einhaltung des Bielefelder Ausbildungsplatzversprechens. „Schnelle Reaktion, verlässliche Strukturen“ heißt unser Bericht, der von guter Praxis in Ostwestfalen-Lippe erzählt.

Viel zu erzählen haben Sie hoffentlich auch, wenn Sie aus den Sommerferien zurückkommen. Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien eine schöne Zeit und gute Erholung und sind im September mit aktuellen Meldungen wieder für Sie da.

Ihre überaus-Redaktion

Wenn der Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier:
https://www.ueberaus.de/wws/nl-07-2018.php

 
-
 

Aus dem BIBB

 
 
 

Kommunale Koordinierung in Bielefeld
VerA feiert 10.000stes Ausbildungstandem
Antragsfrist Ausbildung Weltweit

 
 

Meldungen

 
 
 

Ausbildungsmarkt: Passungsprobleme in NRW
Inklusion: Nachteilsausgleich in der beruflichen Ausbildung
Inklusion: Inklusive Bildung in exklusiven Zeiten
Bildungssystem: Bildung in Deutschland 2018
Migration: OECD-Quiz: Wer kommt, wer geht?
Grundbildung: Faktencheck Lesen und Schreiben

 
 

Für die Praxis

 
 
 

Arbeitshilfe Inklusive Ausbildung
Wegweiser für Inhaftierte, Entlassene und deren Familien
Verzeichnis der Inklusionsbetriebe in Deutschland
Leitfaden Inklusives Campaigning
Reportage "Arbeiten mit Handicap"
Online-Beratung "sofahopper.de"

 
 

Veranstaltungen

 
 
 

04.09.18 - 06.09.18 (Aus)Bildungskongress der Bundeswehr
19.07.18 Impulse europäischer Projekte für Entrepreneurship Education
20.09.18 Bundesweite Fachtagung Schulsozialarbeit
24.09.18 - 25.09.18 Extremismus und Populismus in der Jugendsozialarbeit
25.09.18 Armutsrisiko Frau-Sein?!
27.09.18 - 28.09.18 19. Christiani Ausbildertag

 
Aus dem BIBBnach oben
 

überaus

 
 

Kommunale Koordinierung in Bielefeld

 
 Bielefeld Bild: Jörg Rautenberg / fotolia

Klug gestaltete und professionell gesteuerte Kooperation führt in Bielefeld zu Erfolgen beim Übergangsmanagement und trägt zu einer gesteigerten Ausbildungsbeteiligung von Betrieben bei. Das Bielefelder Jugendhaus wurde im Jahr 2007 zum Pionier in Sachen Kommunale Koordinierung und begann ein Netzwerk regionaler Partner zu knüpfen, das seitdem gut abgestimmt auf Entwicklungen vor Ort reagiert. Bild: Jörg Rautenberg / fotolia
Zum Praxisbericht bei überaus

 
 

Initiative Bildungsketten

 
 

VerA feiert 10.000stes Ausbildungstandem

 
 

VerA ist ein Angebot an alle, die in der Ausbildung auf Schwierigkeiten stoßen und mit dem Gedanken spielen, diese abzubrechen. Erfahrene Fachleute des Senior Experten Service (SES), einer Ehrenamtsorganisation für Fach- und Führungskräfte im Ruhestand, unterstützen jeweils eine oder einen Auszubildende(n). In einem Festakt wurde nun das 10.000ste Ausbildungstandem geehrt. Der SES hat zusammen mit den Spitzenverbänden der deutschen Industrie, des Handwerks und der freien Berufe im Jahr 2008 die Initiative aufgelegt. VerA wird im Rahmen der Initiative Bildungsketten vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.
Bildungsketten: VerA feiert 10.000stes Tandem

 
 

NA im BIBB

 
 

Antragsfrist Ausbildung Weltweit

 
 

Mit dem neuen Pilotprojekt AusbildungWeltweit haben Auszubildende die Chance, internationale Berufskompetenzen zu erwerben. Unternehmen in Deutschland werden darin unterstützt, ihre angehenden Fach- und Führungskräfte und das Bildungspersonal fit zu machen für den globalen Markt. AusbildungWeltweit macht die duale Ausbildung attraktiver für alle. Zuschüsse können aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung beantragt werden. Die Antragsfrist für den Durchführungszeitraum 1. November 2018 bis 31. Oktober 2019 endet am 05. September 2018 um 12:00 Uhr.
NA im BIBB: Projektportal AusbildungWeltweit

 
Meldungennach oben
 

Ausbildungsmarkt

 
 

Passungsprobleme in NRW

 
 

Eine aktuelle Studie von BIBB-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern im Auftrag des FGW, Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung, zeigt, dass es vor allem bei Berufen mit einem hohen Anteil an Hauptschulabsolventinnen und -absolventen viele unbesetzte Ausbildungsstellen gibt. Dies liegt an einem erheblichen Nachfrageschwund, der verschiedene Ursachen hat. Die Studie konzentriert sich auf das Land Nordrhein-Westfalen, ist aber auf die Lage in ganz Deutschland übertragbar. Die Ergebnisse beruhen auf Befragungen von Betrieben, Jugendlichen und Berufsbildungsfachleuten, aber auch auf amtlichen Daten. Neben dem Ergebnisteil enthält der Bericht ein umfangreiches Kapitel mit Lösungsvorschlägen.
FGW-Impuls: Passungsprobleme auf dem nordrhein-westfälischen Ausbildungsmarkt

 
 

Inklusion

 
 

Nachteilsausgleich in der beruflichen Ausbildung

 
 

Für Jugendliche und junge Erwachsene mit erschwerten Startbedingungen am Übergang Schule - Beruf besteht, wenn ihnen der Weg in eine anerkannte duale Ausbildung oder in eine vollzeitschulische Ausbildung gelungen ist, zu häufig das Risiko, im Verlauf der Ausbildung, im Berufsschulunterricht und in den Prüfungen zu scheitern. Der Nachteilsausgleich ist ein wichtiges Instrument, um den Weg in und durch eine inklusive Berufsausbildung zu ermöglichen. Die Dokumentation einer Denkwerkstatt des Paritätischen informiert über Möglichkeiten und bietet eine kritische Analyse der Gelingensbedingungen in der Praxis.
Der Paritätische: Dokumentation Denkwerkstatt Nachteilsausgleich

 
 

Inklusion

 
 

Inklusive Bildung in exklusiven Zeiten

 
 

Das Online-Magazin DENK-doch-Mal.de beschäftigt sich in seiner aktuellen Ausgabe mit der Frage, warum „die Aufbruchstimmung in Sachen Inklusion verflogen“ ist. Die Autorinnen und Autoren konstatieren, dass die vergangenen Jahre anscheinend nicht ausgereicht haben, um anzuerkennen, dass das separierende Bildungswesen transformiert werden muss. Unter dem Titel „Von der Förderung zu echter Teilhabe“ befasst sich einer der Beiträge mit der inklusiven Berufsbildung und fordert mehr Orientierung am Individuum, mehr Flexibilität sowie durchlässigere Bildungswege und -prozesse.
denk-doch-mal.de: Ausgabe 3/2018

 
 

Bildungssystem

 
 

Bildung in Deutschland 2018

 
 

Die Kultusministerkonferenz (KMK) und das Bundesministerin für Bildung und Forschung (BMBF) haben gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) den Bericht "Bildung in Deutschland 2018" vorgestellt. Der Bericht beschreibt die Gesamtentwicklung des deutschen Bildungswesens und stellt die verschiedenen Bildungsbereiche in ihrem Zusammenhang dar. So werden übergreifende Herausforderungen im deutschen Bildungssystem sichtbar. Im Schwerpunktkapitel des aktuellen Bildungsberichts wird vertiefend der Frage nachgegangen, welche Wirkungen und Erträge Bildung in unterschiedlichen Bereichen des Lebens und der Gesellschaft entfaltet. Einmal mehr zeigt sich, wie stark die soziale Herkunft mit dem Bildungserfolg zusammenhängt.
DIPF: Bildung in Deutschland 2018 (PDF)

 
 

Migration

 
 

OECD-Quiz: Wer kommt, wer geht?

 
 

Der „International Migration Outlook 2018“ gibt Aufschluss über die aktuellen Migrationsbewegungen. Zudem analysiert er die Politiken der OECD-Mitglieder und weiterer ausgewählter Länder zur Steuerung der Migration und zur Integration von Migranten. Aus dem statistischen Anhang hat die Organisation ein kleines Quiz entwickelt und fragt: Was wissen Sie wirklich über das Thema Migration? Als Antwort auf die Fragen „Wer kommt, wer geht?“ gibt es interessante Zahlen und spannende Fakten. Testen Sie Ihr Wissen in sechs Fragen!
OECD: Wer kommt, wer geht?

 
 

Grundbildung

 
 

Faktencheck Lesen und Schreiben

 
 

Stimmt es eigentlich, dass Kinder und Jugendliche immer schlechter lesen und schreiben? Das Mercator-Institut der Universität zu Köln wollte es genau wissen und sammelte die Ergebnisse von Bildungsstudien. In einem Faktencheck ordnet es die Ergebnisse ein und informiert über wissenschaftlich fundierte Lese- und Schreibförderung. Ein Ergebnis: Die Leseleistungen haben sich bezogen auf die gesamte Schülerschaft verbessert oder sind zumindest weitgehend stabil geblieben - das zeigen große Bildungsstudien wie zum Beispiel IGLU, PISA oder IQB-Bildungstrends. Verschlechtert haben sich allerdings die Leistungen im Bereich Rechtschreibung.
Mercator-Institut: Entwicklung der Lese- und Schreibleistungen (PDF)

 
Für die Praxisnach oben
 

Arbeitshilfe Inklusive Ausbildung

 
 

Die Arbeitshilfe richtet sich an alle, die Jugendliche mit Behinderungen im Übergangsprozess von der Schule in die Berufsausbildung bestmöglich begleiten wollen. Sie informiert über die auf Bundesebene bestehenden Ausbildungs- und Förderregelungen, von der beruflichen Orientierung über die Berufsvorbereitung bis in die Ausbildung und alternative Beschäftigungsmöglichkeiten für die heterogene Zielgruppe und beschreibt die institutionellen Eignungs- und Diagnoseverfahren zur Feststellung von behinderungsbedingten Förderbedarfen.
Der Paritätische: Paritätische Arbeitshilfe 15 – Inklusive Ausbildung (PDF)

 
 

Wegweiser für Inhaftierte, Entlassene und deren Familien

 
 

Der aktualisierte Wegweiser der Bundesarbeitsgemeinschaft Straffälligenhilfe (BAS-S) enthält wichtige Informationen für Inhaftierte und deren Angehörige. In der jetzigen Auflage sind neben Fragen zu Rechten, Sozialleistungen, Re-Integration und Anlaufstellen auch ausländerrechtliche Bestimmungen aufgenommen worden. Die Broschüre ist in deutscher, englischer, russischer und arabischer Fassung erhältlich.
BAG-S: Wegweiser mit ausländerrechtlichen Bestimmungen in drei Fremdsprachen

 
 

Verzeichnis der Inklusionsbetriebe in Deutschland

 
 

Ein Verzeichnis aller Inklusionsbetriebe in Deutschland bietet REHADAT, das zentrale Informationsangebot zur beruflichen Teilhabe von Menschen mit Behinderung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln. Die aktuelle Auflage listet über 1.000 Betriebe auf, die schwerbehinderten Menschen eine inklusive und gleichberechtigte Teilhabe am allgemeinen Arbeitsmarkt bieten. In Inklusionsbetrieben liegt der Anteil schwerbehinderter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zwischen 30 und 50 Prozent.
REHADAT: Inklusionsbetriebe in Deutschland (PDF)

 
 

Leitfaden Inklusives Campaigning

 
 

Der Leitfaden “Kampagnen für Alle” bietet Tipps und Empfehlungen für inklusives Campaigning. Neben einer allgemeinen Anleitung zur Kampagnenarbeit gibt er Hinweise für inklusive Sprache, Bilder und Inhalte, um eine vielfältige Gesellschaft zu repräsentieren. Es werden Tipps und Werkzeuge zur barrierefreien Kommunikation im Internet und für gedruckte Materialien genannt. Zusätzlich werden Hinweise gegeben, wie auf Veranstaltungen Barrieren abgebaut werden können, um einen Raum des Austauschs für viele unterschiedliche Menschen zu ermöglichen.
Campaign Boostcamp: Leitfaden für inklusives Campaigning (PDF)

 
 

Reportage "Arbeiten mit Handicap"

 
 

Menschen mit Behinderung sind häufiger arbeitslos als jede andere Gruppe. Viele finden nur in entsprechenden Einrichtungen oder Behindertenwerkstätten eine passende Beschäftigung. Ein gleichwertiger Job auf dem normalen Arbeitsmarkt ist für viele ein Traum. Dabei könnten sie so viel mehr leisten und haben gerade wegen ihrer Behinderung besondere Fähigkeiten auf anderen Gebieten. Die Arte-Reportage zeigt Beispiele.

Die Arte-Reportage ist leider nicht mehr online verfügbar.

 
 

Online-Beratung "sofahopper.de"

 
 

"Rausgeflogen? Abgehauen? Keine feste Bleibe mehr? Wir finden mit dir eine bessere Lösung als ein fremdes Sofa!" So spricht die Website sofahopper.de entkoppelte junge Menschen an, die dringend Hilfe benötigen, weil sie durch alle sozialen Netze gefallen sind: Sie haben kein Zuhause, gehen nicht zur Schule, machen keine Ausbildung - und können in dieser prekären Lage meist auf keinerlei Hilfen zurückgreifen. Für diese Zielgruppe bietet die Online-Plattform professionelle Hilfe und Beratung.
Off Road Kids Stiftung: Website "sofahopper.de"

 
Veranstaltungennach oben
 

04. bis 06. September 2018, Hamburg

 
 

(Aus)Bildungskongress der Bundeswehr 2018

 
 

"(Aus)Bildung neu denken. Auf dem Weg zu einer neuen Ausbildungskultur im Spiegel von beruflicher Identität, künstlicher Intelligenz und Existenzsicherung" ist in diesem Jahr das Thema der wissenschaftlichen sowie praxisorientierten Tagung und der begleitenden Fachausstellung.

 
 

19. September 2018, Bonn

 
 

Impulse europäischer Projekte für Entrepreneurship Education

 
 

Bei der Veranstaltung geht es um das EntreComp-Rahmenwerk der Europäischen Kommission, die Vorstellung von Entrepreneurship-Education-Konzepten und die Ergebnisse von Good-Practice-Projekten. Einer der Workshops befasst sich mit dem Thema „Mit unternehmerischer Kompetenz Perspektiven für Geflüchtete und Migranten schaffen“.

 
 

20. September 2018, Freiburg

 
 

Bundesweite Fachtagung Schulsozialarbeit

 
 

Neben dem Besuch von Fachvorträgen können in verschiedenen Workshops praktische Aspekte der Schulsozialarbeit in unterschiedlichen Feldern betrachtet sowie in Foren fachliche und fachpolitische Implikationen zur Positionierung der Schulsozialarbeit im Spannungsfeld von Schulsystem und Jugendhilfesystem diskutiert werden.

 
 

24. und 25. September 2018, Berlin

 
 

Extremismus und Populismus in der Jugendsozialarbeit

 
 

Die Tagung beleuchtet extremistische Phänomene wie Rechtsextremismus, Linksextremismus und Islamismus. Programme und Initiativen in dem Arbeitsfeld werden vorgestellt und mit Fachleuten diskutiert. Auch die Auseinandersetzung mit Hass und Fake News in sozialen Medien ist Bestandteil des Programms.

 
 

25. September 2018, Berlin

 
 

"Armutsrisiko Frau-Sein?!"

 
 

Der Fachtag „Armutsrisiko Frau-Sein?! Weibliche Lebensläufe und weitreichende Entscheidungen“ macht auf das erhöhte Armutsrisiko von Frauen aufmerksam und beleuchtet insbesondere „entscheidende“ Lebensstationen: Berufswahl, familiäre Umbrüche und Alter.

 
 

27. und 28. September 2018, Singen

 
 

19. Christiani Ausbildertag

 
 

Unter dem Motto "Zukunft der Berufe – Berufe der Zukunft, wie die Digitalisierung die Ausbildung verändert" steht in diesem Jahr der Christiani Ausbildertag. Ausbilderinnen und Ausbilder aus ganz Deutschland sowie internationale Partner der Beruflichen Bildung tauschen sich über die neuesten Entwicklungen in ihren Branchen und Berufen aus.
Website der Veranstaltung

 
 

Dieser Newsletter ist ein Informationsservice von „überaus“, der Fachstelle Übergänge in Ausbildung und Beruf des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).

Herausgeber:

Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn

Kontakt:

Frank Neises (v.i.S.d.P.)
Michael Gräf (Redaktion)
Judith Lechtenberg (Redaktion)
Karin Maria Rüsing (Redaktion)
Klaas Sydow (Redaktion)

Mail: redaktion(at)ueberaus.de
Fon: 0228 107-1353


„überaus“ wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Die Redaktion von „überaus“ übernimmt keine Verantwortung für die Inhalte externer Links.

Sollten Sie am Bezug des Newsletters kein Interesse mehr haben, so können Sie sich hier abmelden:
www.ueberaus.de/newsletter_abonnieren.php

Grafiken der Rubriken: DMKZWO / Klaas Sydow
Foto Header: LoloStock / Fotolia

Design: DMKZWO / DigiOnline GmbH