Ausbildung in Teilzeit stärken - Herausforderungen und Perspektiven nach der BBiG-Novellierung

Dokumentation der Fachtagung des BIBB und des Netzwerks Teilzeitberufsausbildung

Manchmal lässt es die persönliche Situation junger Menschen nicht zu, eine Berufsausbildung in Vollzeit zu absolvieren. Ein Weg zum Beruf kann dann die Berufsausbildung in Teilzeit sein. Das seit 2005 im Berufsbildungsgesetz (BBiG) verankerte Instrument war zum 1. Januar 2020 erweitert worden. Ziel war es, eine flexiblere zeitliche Ausgestaltung zu ermöglichen und es einem größeren Personenkreis zugänglich zu machen. Welche Herausforderungen bringt dies mit sich? Welche Bedarfe bestehen in der Praxis und welche Perspektiven eröffnet? Diese Fragen diskutierten Expertinnen und Experten bei einer gemeinsamen Tagung des Netzwerks Teilzeitberufsausbildung und des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB), organisiert von der BIBB-Fachstelle überaus. Dass rund 350 Personen Fachkräfte an der Tagung teilnahmen, verdeutlicht das große Interesse an dieser Form der Berufsausbildung.

Klick zum VergrößernBild: Julia Berlin (Symbolbild)

Bei der Fachtagung ging es um die zeitliche und personelle Flexibilisierung der Ausbildung als wichtiges Element der Anpassung an individuelle Bedarfe. Bis zur Erweiterung der Teilzeitberufsausbildung mussten junge Menschen ein "berechtigtes Interesse" nachweisen – etwa die Pflege eigener Kinder oder pflegebedürftiger Angehöriger. Auch zukünftig wird hier der Schwerpunkt des Instruments liegen – entscheidend ist aber die Erweiterung zu einem neuen Strukturelement der Ausbildungsgestaltung. Durch die Flexibilisierung können nun nicht nur Familiensorgende, sondern alle Interessierten, für welche die Vollzeitausbildung eine zu hohe Hürde darstellt, eine Ausbildung in Teilzeit absolvieren. Es gibt also keine Restriktionen oder Beschränkungen auf bestimmte Personengruppen mehr.

Programm

  • 09:45  Uhr Ankommen

  • 10:00 Uhr Begrüßung
    Prof. Dr. Michael Heister
    Leiter der Abteilung "Initiativen für die Berufsbildung", Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

  • 10:15 Uhr
    Dr. Daniela von Bubnoff
    Referentin "Rahmenbedingungen der beruflichen Bildung, Aufstiegsförderung",
    Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

  • 10:45 Uhr
    Dr. Alexandra Uhly
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich "Berufsbildungsangebot und -nachfrage,
    Bildungsbeteiligung", Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

  • 11:10 Uhr Pause

  • 11:20 Uhr Rücken- oder Gegenwind für die Teilzeitausbildung? Aktuelle Herausforderungen der Umsetzung nach der BBiG-Novelle
    Dr. Victoria Schnier
    Leiterin der Abteilung "Zielgruppenintegration und SGB II-Begleitung",
    Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung (G.I.B.) mbH
    Ulrike Sammet
    Geschäftsführerin, Netzwerk Teilzeitausbildung Baden-Württemberg

  • 12:00 Uhr Mittagspause

  • 13:00 Uhr
    Tatjana Leichsering
    Bereichsleiterin, Verein zur beruflichen Förderung von Frauen (VbFF) e.V

  • 13:20 Uhr Gelingensbedingungen für eine starke Teilzeitausbildung

  • 13:40 Uhr Podiumsdiskussion "Perspektiven der Teilzeitausbildung"
    Dr. Daniela von Bubnoff
    Referentin, Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
    Jörn Lamprecht
    Leiter Recruiting / Ausbildungsleiter, Stadtreinigung Hamburg
    Christina Schwab
    Fachbereichsleiterin, Rapid med GmbH
    Kerstin Christ
    Steuerkreis des bundesweiten Netzwerks Teilzeitausbildung
    und Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
    Harald Töltl
    Autor des Herkert/Töltl Kommentars zum Berufsbildungsgesetz und Geschäftsführer Berufsbildung,
    IHK Rhein-Neckar

  • 14:20 Uhr Schlusswort
    Klaus Weber
    Leiter des Arbeitsbereiches "Fachstelle für Übergänge, Grundsatzfragen",
    Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

  • 14:30 Uhr Ende