Förderung sozialer Kompetenz in der dualen Ausbildung insbesondere zur Integration von Flüchtlingen

Fördergebiet

Bund

Zuständiges Ministerium

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Laufzeit

Link zur Förderdatenbank

Link zum Internetauftritt

http://www.dlr.de/pt/desktopdefault.aspx/tabid-9471/19680_read-47649

Handlungsfeld(er)

Berufsausbildung

Was wird angeboten?

Gefördert werden Modellprojekte mit innovativen Ansätzen zur Stärkung der sozialen Kompetenz im Bereich der dualen Ausbildung.

An wen richtet sich das Angebot?

Jugendliche, die eine betriebliche Ausbildung beginnen oder sich bereits in einer Ausbildung befinden, insbesondere Flüchtlinge.

Welches Anliegen verfolgt die Maßnahme?

Das Programm soll einen Beitrag zur Verhinderung vorzeitiger Vertragslösungen und zur Erhöhung der Übernahmechancen nach Ende der Ausbildung leisten.

 

Beschreibung


Mit einem neuen Programm fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) Modellprojekte mit innovativen Ansätzen zur Stärkung der sozialen Kompetenz im Bereich der dualen Ausbildung. Damit will das Ministerium einen Beitrag zur Verhinderung vorzeitiger Vertragslösungen und zur Erhöhung der Übernahmechancen nach Ende der Ausbildung leisten. Gleichzeitig will das BMWI auch die Gesamtstrategie der Bundesregierung zur Bündelung und Weiterentwicklung der Demokratieförderung und Extremismusprävention unterstützen.

Berücksichtigt werden können vor allem solche Modellprojekte, die bei einer nachgelagerten Umsetzung besonders praxistauglich und finanzierbar sind. Gegenstand der Förderung sind außerdem:

  • neuartige Formate zur Vermittlung sozialer Kompetenz an Auszubildende und Ausbildende;
  • zielgruppenadäquate Ansätze zur Sensibilisierung und Information von Ausbildenden für die Stärkung sozialer Kompetenz von Auszubildenden auch junger Flüchtlinge in Ausbildung;
  • berufs-/branchenspezifische oder regionale Netzwerke zur Stärkung sozialer Kompetenz von Auszubildenden und Ausbildenden;
  • Maßnahmen zur Stärkung der sozialen Kompetenz von Jugendlichen, die eine betriebliche Berufsausbildung in einer größeren Entfernung zu ihrem Wohnort absolvieren (wegen auswärtiger Unterbringung verlieren sie ihre sozialen Kontakte/Netzwerke);
  • Vermittlung interkultureller Kompetenzen sowie Kenntnisse über den deutschen Arbeitsmarkt zur erfolgreichen Integration von Flüchtlingen (Tandembildung/Mentoring deutsche/ausländische Auszubildende).